Deutsche Märkte geschlossen

Gesundheit: Unsere Augen verraten unser biologisches Alter

·Lesedauer: 1 Min.
Gesundheit: Unsere Augen verraten unser biologisches Alter

Die Gesundheit unserer Augen zeigt einer Studie zufolge unser wahres biologisches Alter.

Ein alter Spruch besagt: "Die Augen sind das Fenster zur Seele". Experten sind der Überzeugung, dass wir tatsächlich viele verborgene Einzelheiten über den tatsächlichen Zustand unserer Gesundheit erfahren könnten, wenn wir regelmäßig unsere Augen untersuchen lassen.

So können extrem trockene Augen zum Beispiel ein Warnzeichen für rheumatoide Arthritis sein. Ein hoher Cholesterinspiegel wird manchmal durch einen weißen, grauen oder blauen Ring um die Iris angezeigt. Schäden an der Netzhaut sind oft ein erstes Anzeichen von Nervenschäden, die durch Diabetes verursacht werden.

Eine neue Studie gibt Hinweise darauf, dass die Netzhaut wichtige Informationen zum biologischen Alter preisgibt. "Die Netzhaut öffnet uns ein einmaliges Fenster, durch welches wir die ursächliche Krankheitsverläufe einsehen können, die mit einem erhöhten Sterberisiko in Verbindung gebracht werden", weiß Dr. Mingguang He, Professor für Augenheilkunde an der University of Melbourne.

Im Rahmen der Studie untersuchten Forscher*innen die Daten von mehr als 130.000 Teilnehmenden der langfristig angelegten U.K. BioBank-Studie. Dabei fanden die Wissenschaftler*innen Erstaunliches heraus: Das Sterberisiko war für jedes Jahr, welches das durch die Retina angedeutete biologische Alter vom tatsächlichen Alter abwich, um rund zwei Prozent erhöht. Je größer der Abstand zwischen eigentlichem und biologischem Alter, umso größer das Risiko einer tödlichen Krankheit.

"Der wirklich einzigartige Aspekt dieser Studie war, dass wir den Unterschied zwischen dem wirklichen Alter der Untersuchten und dem Alter, welches der Computer errechnete, dazu nutzen konnten, das Sterblichkeitsrisiko zu ermitteln", erklärte Dr. Sunir Garg, Sprecher der American Academy of Ophthalmology. "Das hatten wir bislang nicht für möglich gehalten."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.