Deutsche Märkte geschlossen

GESCO AG schließt Segment Mobilitäts-Technologie, nimmt größten Portfolioumbau der Unternehmensgeschichte vor und erneuert Ausblick für Geschäftsjahr 2020

·Lesedauer: 3 Min.

Gesco AG / Schlagwort(e): Verkauf/Prognose
GESCO AG schließt Segment Mobilitäts-Technologie, nimmt größten Portfolioumbau der Unternehmensgeschichte vor und erneuert Ausblick für Geschäftsjahr 2020

21.12.2020 / 21:36 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Wuppertal, 21. Dezember 2020 - Die GESCO AG hat heute einen Vertrag über die Veräußerung einer Gruppe von sechs Tochtergesellschaften geschlossen. Erwerber ist ein Fonds der Evoco AG, Zürich, ein auf die Übernahme und Entwicklung mittelständischer Portfolios spezialisierter Investor.

Im Rahmen der Strategie NEXT LEVEL schließt GESCO damit das Segment Mobilitäts-Technologie und nimmt zugleich den größten Portfolioumbau der Unternehmensgeschichte vor. Abgegeben werden die vier Unternehmen des Segments Mobilitäts-Technologie sowie die Frank Walz- und Schmiedetechnik GmbH und die C.F.K. CNC-Fertigungstechnik Kriftel GmbH. Der Vollzug der Transaktion soll für fünf der sechs Unternehmen zeitnah nach Vertragsunterzeichnung erfolgen, für die Paul Beier GmbH & Co. KG aus dem Segment Mobilitäts-Technologie ist der Vollzug an die Erteilung einer behördlichen Genehmigung geknüpft.

Auf Basis der Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 gibt GESCO damit rund 90 Mio. € Konzernumsatz und rund -15 Mio. € Konzern-EBIT ab, das sich aus einem operativen Verlust von rund -1,5 Mio. € und -13,5 Mio. € Wertminderungen aus bereits im Sommer 2020 vorgenommenen Impairment-Tests zusammensetzt.

Der Kaufpreis beläuft sich auf 27 Mio. € und geht mit einem Netto-Mittelzufluss von 15 Mio. € einher, der teils für den Schuldenabbau, teils für Akquisitionen vorgesehen ist. Darüber hinaus übernimmt der Käufer Nettofinanzschulden, Pensionsverpflichtungen und Leasingverbindlichkeiten im Gesamtvolumen von rund 28 Mio. €.

Unter Berücksichtigung der Transaktion und eines besser als erwartet verlaufenden operativen Geschäfts ergibt sich ein neuer Ausblick für das Gesamtjahr 2020 für fortzuführende Aktivitäten. Für den Konzernumsatz erwartet der Vorstand nun einen Wert von rund 400 Mio. € (bislang: oberhalb von 450 Mio. € inklusive der veräußerten Gesellschaften). Beim Konzernjahresergebnis nach Anteilen Dritter rechnete der Vorstand bislang vor Wertminderungen mit einem zumindest ausgeglichenen Ergebnis bzw. einschließlich Wertminderungen mit einem Wert bei oder oberhalb von -13,5 Mio. €. Nach Abschluss der Transaktion erwartet der Vorstand nun einen Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter aus fortzuführenden Aktivitäten von rund 5 Mio. €.

Weitere Informationen zur Transaktion enthält die heute veröffentlichte Pressemitteilung der GESCO AG.

Die Kennzahlen Konzernumsatz, Konzern-EBIT und Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter werden so verwendet wie im Konzernabschluss der GESCO AG zum 31.12.2019, abrufbar im Internet unter http://www.gesco.de/berichte.

 

Kontakt:

Leiter Investor Relations,Oliver Vollbrecht
Tel. 0202 24820-18,
Fax 0202 24820-49
E-Mail: info@gesco.de,
Internet: www.gesco.de

21.12.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Gesco AG

Johannisberg 7

42103 Wuppertal

Deutschland

Telefon:

+49 (0)202 248200

Fax:

+49 (0)202 2482049

E-Mail:

info@gesco.de

Internet:

www.gesco.de

ISIN:

DE000A1K0201

WKN:

A1K020

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1156783


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this