Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 26 Minuten

Geschäftsführender Chef geht, NASA vorerst wohl führerlos

Anton Waldt
(NASA/Bill Ingalls via Getty Images)


Die US-Weltraumagentur NASA hat immer noch hochfliegende Pläne - aber demnächst wohl dummerweise keinen Chef mehr. Und auch keinen qualifizierten Stellvertreter, vielmehr dürfte die Chefetage ab Mai verwaist sein. Der aktuell geschäftsführende NASA-Chef Robert M. Lightfoot Jr. wird jedenfalls Ende April zurücktreten, nominell bekleidet er den zweithöchsten NASA-Posten. Der Chefposten an sich ist seit mehr als einem Jahr verwaist, nachdem Charles F. Bolden pünktlich zum Amtsantritt Donald Trumps zurücktrat. Und der dritthöchste NASA-Posten ist schon länger nicht besetzt. Gleichzeitig dürfte Präsident Trumps Kandidat für den NASA-Chefsessel, Jim Bridenstine, wohl nicht vom Senat bestätigt werden - Bridenstine hat nämlich nicht nur etwas verworrene Ansichten zum Klimawandel, sondern auch keine wissenschaftlichen Qualifikationen.

New York Times