Deutsche Märkte schließen in 28 Minuten
  • DAX

    15.132,10
    -38,68 (-0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.984,19
    -18,60 (-0,46%)
     
  • Dow Jones 30

    34.271,51
    +41,17 (+0,12%)
     
  • Gold

    1.814,90
    +30,60 (+1,71%)
     
  • EUR/USD

    1,2060
    +0,0051 (+0,42%)
     
  • BTC-EUR

    47.450,83
    -344,89 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.479,53
    +8,11 (+0,55%)
     
  • Öl (Brent)

    65,16
    -0,47 (-0,72%)
     
  • MDAX

    32.237,80
    -298,94 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.380,18
    -55,66 (-1,62%)
     
  • SDAX

    15.856,10
    -212,74 (-1,32%)
     
  • Nikkei 225

    29.331,37
    +518,77 (+1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.054,22
    +14,92 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    6.336,33
    -3,14 (-0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.488,54
    -93,89 (-0,69%)
     

Geschäfte beim Technologiekonzern GFT laufen besser

·Lesedauer: 1 Min.

STUTTGART (dpa-AFX) - Bei dem auf Software für die Finanzbranche spezialisierten Technologiekonzern GFT ziehen die wieder Geschäfte an. Das Unternehmen hob am Montag in Stuttgart seine Prognose an und erwartet nun für das laufende Jahr einen Umsatz von 520 Millionen Euro. Zunächst war man von 480 Millionen Euro ausgegangen. Das Vorsteuerergebnis solle auf 30 Millionen Euro steigen. Bislang lag die Vorhersage bei 24 Millionen Euro.

Vorstandschefin Marika Lulay sagte: "Wir sehen eine höhere Nachfrage nach Digitalisierungslösungen." Es gehe nicht um aufgeschobene Projekte, sondern um einen umfassenden Marktbedarf. So stellen Banken und Versicherungen verstärkt auf Cloud-Lösungen um, wie ein Sprecher erläuterte. Im ersten Quartal legte der Umsatz nach vorläufigen Zahlen auf 123,9 Millionen Euro zu nach 112,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Vorsteuerergebnis betrug 7 Millionen Euro nach 2 Millionen Euro.