Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    39.862,20
    -141,39 (-0,35%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.235,83
    +1.944,62 (+3,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.425,06
    +70,65 (+5,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.797,07
    +111,11 (+0,67%)
     
  • S&P 500

    5.312,62
    +9,35 (+0,18%)
     

Auch General Motors setzt auf Teslas Ladenetz für E-Autos

Nam Y. Huh/AP/dpa

Detroit (dpa) - Tesla öffnet sein Supercharger-Ladenetz für Elektroautos des Rivalen General Motors (GM). Ab kommendem Jahr sollen GM-Kunden Zugang zu den rund 12.000 Ladesäulen von Tesla erhalten, wie der größte US-Autobauer am Donnerstag (Ortszeit) in Detroit mitteilte. Teslas Ladetechnik setzt sich damit immer mehr durch. GM-Chefin Mary Barra sprach von einem Schritt, der die Branche zu einem einheitlichen Ladestandard in Nordamerika bringen könnte.

Im Mai hatte der E-Auto-Pionier von Starunternehmer Elon Musk bereits eine ähnliche Kooperation mit dem zweitgrößten US-Hersteller Ford beschlossen. Bei Anlegern kam die Partnerschaft zwischen GM und Tesla gut an. Beide Aktien reagierten nachbörslich mit deutlichen Kursgewinnen. Kunden von GM werden zunächst noch einen Adapter benötigten, um Teslas Supercharger mit ihren E-Autos anzuzapfen. Ab 2025 will GM neue Fahrzeuge auf die Technik von Tesla ausrichten.