Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 42 Minuten
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    33.336,67
    +27,16 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    23.196,11
    -139,61 (-0,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    573,13
    -1,61 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.779,91
    -74,89 (-0,58%)
     
  • S&P 500

    4.207,27
    -2,97 (-0,07%)
     

General Mills mit Pricing-Power? Daher kam das Wachstum wirklich!

Nestlé
Nestlé

Bei der Aktie von General Mills (WKN: 853862) haben wir zuletzt im Jahr 2022 ein deutliches Wachstum gesehen. Unterm Strich kletterte der Umsatz um 5 % im Gesamtjahr sowie um 9 % im vierten Quartal. Auch die Ergebnisse legten jeweils ein solides Wachstum hin. Zum Beispiel im Gesamtjahr von 4 % auf bereinigter Basis, wobei ein Wert von 3,94 US-Dollar erreicht worden ist.

Pricing-Power ist ein entscheidendes Merkmal, wenn es um dieses Wachstum von General Mills geht. Aber woher kam das Wachstum eigentlich wirklich? Blicken wir auf die Details. Es könnte sich lohnen zu sehen, in welchen Segmenten das Management wirklich die stärkste Preissetzungsmacht hat.

General Mills: Daher rührt die Pricing-Power!

Im Endeffekt ist es natürlich das Gesamtkunstwerk, das bei General Mills funktionierte. Da die Inflation sich jedoch in den vergangenen Monaten und ein, zwei Quartalen immer stärker aufgebaut hat, legen wir jetzt einen Fokus auf das vierte Quartal. Hier schaffte es das Management schließlich auch, ein überproportionales Umsatz- und Ergebniswachstum hinzulegen.

Bei General Mills hat insbesondere der Bereich North American Foodservice mit einem Price-Mix von 27 % überzeugen können. Zwar ging das Volumen um 2 % zurück. Aber trotzdem hat es ein Umsatzwachstum von 25 % aufgrund der Pricing-Power gegeben. Dicht gefolgt übrigens vom Bereich der Tiernahrung (Pet). Hier kletterten die Preise um 25 % im Jahresvergleich, das Volumen legte zusätzlich um 12 % zu. Ein Nettowachstum von 37 % ist einsame Spitze innerhalb des Gesamtkonzerns, wobei mit 610 Mio. US-Dollar Erlöse bereits ein größerer Anteil am Gesamtumsatz zusammenkommt. Ich sage es immer wieder: Es lohnt, diesen Geschäftsbereich im Auge zu behalten.

Im Segment North American Retail (also quasi dem Kernmarkt) hat es bei General Mills einen Price-Mix von 15 % bei einem rückläufigen Volumen von 3 % gegeben. Auch das trug somit zu einem Wachstum bei. Allerdings: Relativ gesehen sind es eher die neuen Bereiche, die eine Pricing-Power ausgestrahlt haben. Wobei, um fair zu bleiben, das US-Lebensmittelgeschäft am größten und am breitesten ist. Nicht alle Marken strahlen hier die gleiche Preissetzungsmacht aus.

Warum die Frage relevant ist!

Vielleicht fragst du dich als Investor gerade, warum diese Frage mit Blick auf General Mills relevant ist. Die einfache Antwort: Das Management möchte schließlich weiter wachsen. Im neuen Geschäftsjahr 2023 soll der Umsatz schließlich erneut um 4 bis 5 % zulegen. Aufgrund der schwächeren Verbrauchernachfrage dürfte Pricing-Power hier das entscheidende Merkmal sein. Insofern finden wir eine Antwort auf die Frage, woher das zukünftige Wachstum noch kommen könnte.

Es ist ein guter Querschnitt durch den Gesamtkonzern: Tiernahrung, Foodservice, aber eben auch das Kerngeschäft haben die Möglichkeit, zweistellige Zuwächse beim Preis durchzusetzen. Das ist eine Stärke, die jetzt bei defensiven Dividendenaktien erneut sehr, sehr gefragt ist.

Der Artikel General Mills mit Pricing-Power? Daher kam das Wachstum wirklich! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von General Mills. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.