Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    13.240,34
    +113,37 (+0,86%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.497,30
    +34,26 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    29.591,27
    +327,79 (+1,12%)
     
  • Gold

    1.809,90
    -27,90 (-1,52%)
     
  • EUR/USD

    1,1871
    +0,0025 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    16.133,43
    +552,30 (+3,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    377,34
    +15,92 (+4,40%)
     
  • Öl (Brent)

    43,47
    +0,41 (+0,95%)
     
  • MDAX

    29.022,52
    +23,94 (+0,08%)
     
  • TecDAX

    3.036,54
    -17,50 (-0,57%)
     
  • SDAX

    13.572,09
    +23,06 (+0,17%)
     
  • Nikkei 225

    26.165,59
    +638,22 (+2,50%)
     
  • FTSE 100

    6.393,60
    +59,76 (+0,94%)
     
  • CAC 40

    5.554,17
    +62,02 (+1,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.880,63
    +25,66 (+0,22%)
     

Gemälde in Hotelzimmer lässt Gäste nachts nicht ruhig schlafen

Stefica Budimir-Bekan
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Normalerweise sind Hotels dazu da, damit sich die Gäste erholen können. Den Besitzern einer Unterkunft in Somerset scheint das aber egal zu sein. Denn in einem ihrer Hotelzimmer hängt ein Gemälde, das vermutlich den meisten Menschen schlaflose Nächte bereitet.

Opened door of hotel room with key in the lock
Ein Hotelzimmer sollte einladend wirken (Symbolbild: Getty Images)

Aufwachen, die herrlichen Kunstwerke an der Wand ansehen und lächeln – so stellen sich die meisten einen perfekten Aufenthalt in einem Hotelzimmer vor. Was sich allerdings die Eigentümer bei der Einrichtung eines Zimmers in einer Unterkunft im britischen Somerset gedacht haben, ist fraglich.

“Mann muss es diesem Hotel schon lassen, dass es den Mut hatte, das langweiligste Hotelzimmer auf Erden zu gestalten und dann zu sagen: ‘Scheiß’ drauf, wir hängen einfach einen riesigen goldenen George III. an die Wand”, schrieb die Twitter-Userin, die das besondere Fundstück machte und es ins Netz stellte.

Ihre Follower sehen die Sache ähnlich, denn auch ihnen ist König George nicht ganz geheuer. Schließlich ist der britische Herrscher (1760 - 1801) nicht nur dafür bekannt, Kriege geführt, sondern auch die Hälfte seiner Amtszeit damit verbracht zu haben, seine Geisteskrankheit zu behandeln, die ihn letzten Endes sogar regierungsunfähig machte.

Zimmerservice mal anders: In diesem Hotel bringt ein Roboter die Bestellung

“Es gibt doch nichts Schlimmeres, als neben einem fiesen Hannoveraner aufzuwachen”, schreibt ein Twitter-User. Ein weiterer findet: “Ich könnte nie neben diesem Typen schlafen, auch wenn er nicht direkt aufs Bett starrt. Und ein Dritter meint: “Das ist angsteinflößend. Davon bekommt man Albträume.”

Nicht das einzige Gemälde, das für Kopfschütteln sorgt

Doch damit nicht genug. Die gleiche Twitter-Nutzerin entdeckte auch noch diese faszinierende Zeichnung:

Besser oder schlechter, dass sie sich dazu entschieden haben, in dem gleichermaßen unluxuriösen Zimmer nebenan den Unterkörper der armen Königin Charlotte an die Wand zu nageln?

“Hängt ihr Gesicht in dem Zimmer darüber? Ich hoffe sehr, dass es das tut”, scherzte ein Follower unter dem Tweet. “Bitte sag’ mir, dass ihr Kopf auf einer riesigen Werbetafel auf dem Dach ist”, schrieb ein anderer.

Affe in Hotelzimmer: Tourist erlebt Riesenschreck