Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.756,51
    -298,30 (-0,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.400,42
    -17,46 (-1,23%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Gelingt Red Bull in Singapur Historisches?

Red Bull könnte am kommenden Wochenende beim Großen Preis von Singapur (Sonntag ab 14 Uhr im LIVETICKER) Historisches schaffen: den Gewinn der Konstrukteurswertung sieben Rennen vor Saisonende.

Nie zuvor hatte ein Team den Konstrukteurstitel so früh in einer Formel-1-Saison unter Dach und Fach gebracht. McLaren und Ferrari hatten den Titelkampf 1988 bzw. 2004 bei noch fünf ausstehenden Rennen für sich entschieden.

Aktuell hat Red Bull 310 Punkte Vorsprung auf Verfolger Mercedes und müsste auf dem Marina Bay Street Circuit 43 Zähler mehr einfahren als die Silberpfeile, um den WM-Titel klarzumachen.

Dafür benötigen Max Verstappen und Sergio Pérez in Singapur einen Doppelsieg, der genau diese 43 Punkte einbringt. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass Mercedes komplett leer ausgehen müsste.

Gelingt Red Bull Historisches?

Weitere Variante: Holt Red Bull den Bonuspunkt für die schnellste Runde, dann dürfte Mercedes maximal den zehnten Platz erreichen, um schon in Singapur für die Entscheidung zu sorgen.

WERBUNG

Die Fahrer-WM kann dagegen noch nicht entschieden werden: Seriensieger Verstappen, der zwölf von 14 Saisonrennen gewinnen konnte, hat derzeit 145 Punkte Vorsprung auf Pérez, der bei den anderen beiden Rennen triumphierte.

Selbst bei optimaler Punkteausbeute kann der Niederländer noch nicht zum dritten Mal Weltmeister werden, auch wenn sein Teamkollege Singapur punktlos verlassen sollte.