Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    14.281,83
    -61,36 (-0,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.923,73
    -15,46 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    33.596,34
    -350,76 (-1,03%)
     
  • Gold

    1.789,80
    +7,40 (+0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0062 (+0,59%)
     
  • BTC-EUR

    16.010,05
    -272,96 (-1,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    395,68
    -6,12 (-1,52%)
     
  • Öl (Brent)

    74,13
    -0,12 (-0,16%)
     
  • MDAX

    25.435,16
    -192,83 (-0,75%)
     
  • TecDAX

    3.035,22
    -12,99 (-0,43%)
     
  • SDAX

    12.275,39
    -50,11 (-0,41%)
     
  • Nikkei 225

    27.686,40
    -199,47 (-0,72%)
     
  • FTSE 100

    7.515,28
    -6,11 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    6.659,62
    -28,17 (-0,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.014,89
    -225,05 (-2,00%)
     

Geld auf eurem Girokonto könnte 2028 nur noch die Hälfte wert sein

Hohe Teuerungsraten tragen zu einem schnellen Wertverlust des Geldes bei. - Copyright: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres
Hohe Teuerungsraten tragen zu einem schnellen Wertverlust des Geldes bei. - Copyright: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Geld, das auf einem unverzinsten Girokonto liegt, könnte bis 2028 nur noch etwa die Hälfte wert sein. Zu diesem Schluss kommen Berechnungen der Geldanlagen-Plattform Weltsparen. Grundlage für dieses Ergebnis ist die aktuell vergleichsweise hohe Teuerungsrate von 10,9 Prozent. Bleibt diese so hoch wie jetzt, halbiert sich der Wert des Geldes in Deutschland in 6,7 Jahren, so Weltsparen.

Dem gegenüber stehen deutlich bessere Zinsen für Festgelder. Weltsparen gibt an, in verschiedenen europäischen Ländern jeweils die fünf besten Angebote mit dreijähriger Laufzeit für Privatanleger ermittelt zu haben. Demnach können deutsche Sparer aktuell mit einem Zinssatz von drei Prozent rechnen. In Zukunft könnten die Zinsen sogar weiter steigen.

Katharina Lüth, Finanzexpertin und Chief Client Officer von Weltsparen rät wegen der aktuellen hohen Teuerungsraten aber davon ab, mit dem Anlegen zu warten: "Jeden Tag, an dem Ersparnisse unverzinst auf dem Konto liegen, schlägt die Inflation voll zu und das Geld verliert an Wert." Stattdessen empfiehlt sie, Erspartes auf ein Tagesgeldkonto umzuschichten oder als Festgeld mit der sogenannten Treppenstrategie anzulegen: Dabei werden verschiedene Anteile des gesparten Geldes zu unterschiedlichen Laufzeiten angelegt.

kit

Disclaimer: Aktien, Kryptowährungen und Investments sind grundsätzlich mit Risiko verbunden. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die veröffentlichten Artikel, Daten und Prognosen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Rechten. Sie ersetzen auch nicht eine fachliche Beratung.