Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 21 Minute
  • DAX

    15.367,31
    +167,63 (+1,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.000,32
    +47,87 (+1,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.287,12
    +265,67 (+0,78%)
     
  • Gold

    1.839,30
    +15,30 (+0,84%)
     
  • EUR/USD

    1,2142
    +0,0057 (+0,47%)
     
  • BTC-EUR

    41.803,06
    -302,20 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.411,14
    +52,58 (+3,87%)
     
  • Öl (Brent)

    65,18
    +1,36 (+2,13%)
     
  • MDAX

    31.937,30
    +241,73 (+0,76%)
     
  • TecDAX

    3.298,72
    +14,14 (+0,43%)
     
  • SDAX

    15.554,15
    +101,06 (+0,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.027,69
    +64,36 (+0,92%)
     
  • CAC 40

    6.369,34
    +81,01 (+1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.287,03
    +162,04 (+1,23%)
     

Gefahr einer Eskalation - Russland warnt vor späterem US-Truppenabzug

·Lesedauer: 1 Min.

MOSKAU (dpa-AFX) - Russland sieht in der Entscheidung von US-Präsident Joe Biden zum späteren Truppenabzug aus Afghanistan das Risiko einer Eskalation des Konflikts. Die Absicht der USA, bis September ihre Truppen abzuziehen, verstoße gegen eine früher getroffene Vereinbarung mit den Taliban, das Land bereits bis zum 1. Mai vollständig zu verlassen, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwoch der Staatsagentur Tass zufolge in Moskau. Es könne deshalb zu einer Eskalation des bewaffneten Konflikts kommen, was die Bemühungen um direkte Gespräche in Afghanistan für ein Friedensabkommen untergrabe.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass die USA als größter Truppensteller ihre Soldaten zum 11. September abziehen wollen - dem 20. Jahrestag der Terroranschläge von New York und Washington. Die militant-islamistischen Taliban bestehen dagegen auf den vereinbarten früheren Abzug. Russland war zuletzt Gastgeber einer Konferenz, bei der nach Lösungen für ein Ende des Konflikts gesucht wurde.