Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 38 Minuten
  • DAX

    15.420,71
    +72,18 (+0,47%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.129,65
    +32,14 (+0,78%)
     
  • Dow Jones 30

    33.919,84
    -50,63 (-0,15%)
     
  • Gold

    1.778,90
    +0,70 (+0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,1734
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    36.394,98
    -646,10 (-1,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.064,39
    +0,54 (+0,05%)
     
  • Öl (Brent)

    71,53
    +1,04 (+1,48%)
     
  • MDAX

    35.177,62
    +192,41 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.910,76
    +3,39 (+0,09%)
     
  • SDAX

    16.732,26
    +100,46 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.047,81
    +66,83 (+0,96%)
     
  • CAC 40

    6.623,74
    +71,01 (+1,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.746,40
    +32,49 (+0,22%)
     

Gazprom & Nord Stream 2: Am Ziel

·Lesedauer: 2 Min.

Gazprom (WKN: 903276) und Nord Stream 2: Das Kapitel könnte jetzt geschlossen sein. Beziehungsweise am Anfang stehen. Es hat sich bereits abgezeichnet, dass der Bau dieser wichtigen EU-Pipeline zu Ende gehen würde. Ganz ehrlich: Das ist auch wirklich ein langes, zähes Kapitel gewesen, das einige Investoren vermutlich Nerven gekostet hat.

Eigentlich sollte der Bau von Nord Stream 2 bereits um den Jahreswechsel 2019 und 2020 fertig sein, wenn ich mich recht entsinne. Die US-Sanktionen führten jedoch dazu, dass der mit dem Bau beauftragte Betreiber Allseas seine Tätigkeit eingestellt hat. Wirklich eine lange Geschichte bis hin zur Fertigstellung.

Zum Monat dieser Woche gibt es mit Blick auf Gazprom und Nord Stream 2 jedoch offenbar die finale Bestätigung: Der Bau ist beendet. Hier erfährst du, was du als Foolisher Investor möglicherweise wissen solltest.

Gazprom & Nord Stream 2: Letzte Röhre verschweißt

Wie es am Montag dieser Woche vonseiten der Nachrichtenagentur dpa-AFX aus Moskau heißt, ist das Kapitel Nord Stream 2 offenbar geschlossen. Oder zumindest der Bau, das eigentliche, wirtschaftliche Kapitel beginnt schließlich erst.

Das letzte Rohr sei frisch verschweißt. Es werde anschließend, so wie viele andere Rohre vor ihm, auf den Meeresboden abgesenkt und zu einer fertigen Gaspipeline verbunden. Ein historischer Tag, auch für die Gazprom-Aktie.

Allerdings ist das nicht die einzige Ankündigung, die die Nord Stream AG zum Montag dieser Woche machen konnte. Man erwarte außerdem, dass Gazprom im Oktober mit Erdgaslieferungen in Richtung Deutschland beginnen werde. Damit dürfte die zweite relevante Frage der Inbetriebnahme ebenfalls eine erste Antwort bekommen haben. Es gilt schließlich, auch in diesem Jahr noch 5,6 Mrd. Kubikmeter durch die Röhre zu pumpen, wie es die Prognosen vorhersehen.

Es kann beginnen!

Für Gazprom und Nord Stream 2 beginnt jetzt eigentlich erst die heiße Phase. Auch wenn das Geplänkel im Vorfeld bereits sehr opulent gewesen ist, fängt jetzt die wirtschaftliche Nutzung erst an. Beziehungsweise die Zeit, in der sich der Bau der EU-Pipeline auch wirklich auszahlt.

Gazprom sichert sich auch mit diesem Doppelstrang eine starke, internationale Wettbewerbsposition in Europa. Vergessen dürfen wir außerdem nicht, dass mit Turkstream eine Pipeline in Richtung der Türkei verlegt ist. Sowie auch, dass Power of Siberia China mit wachsenden Mengen Erdgas versorgen dürfte.

Insgesamt eine ziemlich interessante Ausgangslage, die mengenmäßig für Wachstum sprechen könnte. Wobei mit Nord Stream 2 für Gazprom und dem Bau ein wirklich bemerkenswertes Kapitel endet.

Der Artikel Gazprom & Nord Stream 2: Am Ziel ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.