Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 45 Minuten

In der Gaskrise steigt die Nachfrage nach Heizlüftern

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Angst vor Gas-Engpässen im kommenden Winter sorgt mitten im Sommer für einen Nachfrageboom bei Heizlüftern, Konvektorheizungen und Ölradiatoren. Das zeigt eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei Baumärkten und Elektronikhändlern. "Wir sehen derzeit eine überdurchschnittliche Nachfrage nach elektrischen Heizgeräten", berichteten dabei Deutschlands größte Elektronikhändler Media Markt und Saturn. "Wir liegen bei den Verkaufszahlen 100 Prozent über dem Vorjahr", hieß es bei der Baumarktkette Hornbach. Gerade in den letzten drei Wochen habe sich die Nachfrage noch einmal verstärkt. Auch der Baumarktverband BHB berichtete von einer verstärkten Nachfrage.

Bei der Preisvergleichsplattform Idealo wurden im Juni Elektroheizungen mehr als vier Mal so häufig nachgefragt wie im gleichen Monat des Vorjahres. Bei Kaminen und Öfen lag das Plus bei 280 Prozent. Immer mehr Menschen sähen sich angesichts der aktuellen Gaskrise nach alternativen Wärmequellen um, berichtete Idealo.

Hier und da habe es auch durch die unerwartet starke Nachfrage auch schon leere Regale gegeben, hieß es in der Branche. Dennoch betonte der Baumärkte-Verband, die Versorgungslage sei derzeit nicht angespannt. Selbst wenn einmal ein bestimmtes Produkt oder eine spezielle Marke gerade nicht im Regal stehe, könnten die Händler immer auf alternative Produkte zurückgreifen. Auch Media Markt und Saturn betonten: "Wir haben die Bestände rechtzeitig erhöht und sind gut vorbereitet. Aktuell finden die Kunden sowohl stationär wie auch online noch passende Produkte."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.