Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 30 Minute

Gas-Alarmstufe: Verdi fordert Absicherung von Beschäftigten

BERLIN (dpa-AFX) - Die Gewerkschaft Verdi hat nach der Ausrufung der Alarmstufe des Notfallplans Gas eine Absicherung für die Beschäftigten in Stadtwerken, bei Regionalversorgern und in der Gaswirtschaft gefordert. Eine Gasmangel-Lage gefährde die Versorgung der Bevölkerung und notwendige Lieferketten in der Wirtschaft. "Die Bundesregierung muss deshalb alle Maßnahmen ergreifen, um die Beschäftigten und die notwendige Infrastruktur für die Energieversorgung Deutschlands zu schützen", sagte der Verdi-Vorsitzende Frank Werneke laut einer Mitteilung am Donnerstag in Berlin.

Wegen der hohen Gaspreise seien Stadtwerke, Regionalversorger und Gasimporteure akut existenziell gefährdet. "Wir brauchen umgehend einen Schutzschirm für die betroffenen Energieversorger", forderte der Gewerkschafter. Gas- und Stromversorgung seien ein eng getaktetes Netz. "Wenn einzelne Versorger dort in Folge von Insolvenzen herausbrechen, steht die gesamte Versorgungssicherheit auf dem Spiel." Werneke forderte das Bundeswirtschaftsministerium auf, einen Runden Tisch zur aktuellen Energiesituation unter Beteiligung der Gewerkschaften, Arbeitgeber und Kommunen einzurichten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.