Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 5 Minute
  • Nikkei 225

    29.010,57
    -7,76 (-0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.823,45
    -210,22 (-0,62%)
     
  • BTC-EUR

    31.607,71
    -1.234,93 (-3,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    935,84
    -34,03 (-3,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.161,35
    +121,67 (+0,87%)
     
  • S&P 500

    4.221,86
    -1,84 (-0,04%)
     

Wie GameStop den Vorstoß ins NFT-Geschäft plant

·Lesedauer: 2 Min.

GameStop hat überraschend angekündigt, eine NFT-Plattform einzurichten. Kurz davor veröffentlichte das Unternehmen auf der Webseite entsprechende Jobangebote.

Die neue Webseite von GameStop zeigt eine leuchtende Spielekonsole mit den Worten:

„Power to the Players. Power to the creators. Power to the collector”

Zudem ist der Webseite zu entnehmen, dass GameStop Entwickler, Designer, Gamer sowie Marketing- und Community-Leader sucht, die sich mit den Programmiersprachen Solidity, React und Python auskennen. Dabei blieb GameStops Entdeckung der NFTs vom Markt nicht unbemerkt. Kaum war die positive Nachricht verbreitet, schossen die Aktienkurse des Unternehmens in die Höhe und überschritten – zum ersten Mal seit März – wieder die 200 US-Dollar-Marke.

GameStop ist ein amerikanischer Händler für Videospiele sowie Unterhaltungselektronik und gilt weltweit als größter Anbieter in diesem Bereich. Das Unternehmen rückte zu Anfang des Jahres in den Fokus als der Aktienkurs von 20 US-Dollar auf mehr als 400 US-Dollar schoss. Kurz zuvor hatten Trader auf Reddit einen Short Squeeze – eine Angebotsknappheit – ausgelöst.

Ein Bild von BeInCrypto.com
Ein Bild von BeInCrypto.com

NFTs verändern das Gaming

Die Spieleindustrie zeigt sich von NFTs und dem Kryptomarkt begeistert. Erst im April überschritt die Gesamtsumme der Investitionen im Blockchain-Spielemarkt die eine Milliarde US-Dollar-Marke. Wobei 634 Millionen US-Dollar von Risikofonds kamen und die restlichen 394 Millionen US-Dollar durch ICOs und Token-Verkäufe erzielt wurden.

Das zeigt uns: Nicht nur Trader nutzen NFTs; auch das in-game Potenzial ist enorm. Denn die Nutzung von NFTs im Spiel ermöglicht den Spielern die volle Kontrolle über die im Spiel gewonnenen oder gekauften Objekte. Damit können sie sich mit ihrem Account eine einzigartige Identität schaffen. In einigen Spielen, wie zum Beispiel „Call of Duty Warzone“, können Spieler sogar ihre eigenen Objekte erstellen und andere durch sogenannte in-game credits zum Spenden anregen.

Der Beitrag Wie GameStop den Vorstoß ins NFT-Geschäft plant erschien zuerst auf BeInCrypto.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.