Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 36 Minuten
  • Nikkei 225

    29.110,59
    -574,78 (-1,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.077,63
    -123,04 (-0,36%)
     
  • BTC-EUR

    45.699,14
    -1.820,03 (-3,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.237,40
    -61,55 (-4,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.914,77
    -137,58 (-0,98%)
     
  • S&P 500

    4.163,26
    -22,21 (-0,53%)
     

Game Over für die GameStop-Aktie

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.
Börsencrash
Börsencrash

Im Moment heißt es zugegebenermaßen eher Game On für die GameStop-Aktie (WKN: A0HGDX). Per Ende der letzten Woche sind die Anteilsscheine auf einem Kursniveau von 179,18 Euro aus dem Handel gegangen. Seit dem Februar-Tief haben sich die Anteilsscheine entsprechend ein weiteres Mal mehr als vervierfacht.

Aber heißt es schon bald wieder Game Over für die GameStop-Aktie? Ein Szenario, das in Anbetracht der rasanten Rallye durchaus realistisch sein könnte. Auch die zugegebenermaßen kurzfristige Performance in diesem Jahr hat gezeigt, dass es nicht immer bloß bergauf geht.

Was sind jedoch die Gründe, die zu einen Game Over führen können? Das soll uns im Kontext der GameStop-Aktie etwas näher interessieren.

GameStop-Aktie: Game Over

Wenn es nach Einschätzung eines Analysten des US-Börsenportals Investorplace geht, könnte es bei der GameStop-Aktie schon bald wieder Game Over heißen. Der besagte Analyst sieht die Anteilsscheine im Moment eher als einen wilden Börsen-Zock mit starken Ausschlägen. Allerdings mit einem ungünstigen Chance-Risiko-Verhältnis zum jetzigen Zeitpunkt.

Dass sich die GameStop-Aktie seit dem Februar-Tief so rasant entwickelt hat, erhöhe das Risiko-Potenzial. Das könne schon bald zu einem Rückgang auf ein Kursniveau von 50 US-Dollar führen. Im Grunde genommen so wie beim letzten Mal.

Allerdings sei auch ein Aktienkurs von 50 US-Dollar eine Messlatte, die verteidigt werden müsse. Und nicht ein Boden, der die Aktie zwangsläufig auffangen könnte. Ein gewisses Maß an Hopium (eine Mischung aus Hoffnung und Opium, offensichtlich) könne zwar dazu führen, dass die GameStop-Aktie immer mal wieder volatil ist. Sowie möglicherweise auch steigt oder sich über diesem Kursniveau hält. Trotzdem sei das Bewertungsmaß kaum noch zu rechtfertigen, so der besagte Analyst.

Unter Verweis auf einen vergleichsweise kleinen E-Commerce-Arm, ein schwächelndes operatives Geschäft im stationären Einzelhandel und potenzielle Konkurrenz könnte die Aktie wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Es sei nach Ansicht des besagten Schreiberlings sogar sicher, dass die GameStop-Aktie ein weiteres Mal korrigiere. Das ist mir in Anbetracht der Dynamik zugegebenermaßen zu viel Sicherheit. Aber die Wahrscheinlich könnte hoch sein.

Spielende noch in dieser Woche?

Bedenken sollten Foolishe Investoren außerdem, dass das Game Over der GameStop-Aktie vielleicht in dieser Woche passieren könnte. Das US-Unternehmen verkündet in dieser Woche nämlich frische Quartalszahlen, die möglicherweise und in Anbetracht der rasanten Performance kaum die Erwartungshaltung des Marktes treffen können.

Das zeigt: Ja, das Abwärtspotenzial könnte überaus groß sein. Oder die Wahrscheinlichkeit für einen Game Over bei der GameStop-Aktie ist jetzt besonders hoch. Allerdings: Das Momentum zu unterschätzen könnte trotzdem ein Fehler sein. Ich persönlich ziehe deshalb weiterhin die Seitenlinie vor und betrachte das Kursspektakel aus sicherer Distanz.

The post Game Over für die GameStop-Aktie appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021