Deutsche Märkte geschlossen

Galeria Karstadt Kaufhof wechselt die Führung bei Sport Scheck aus

Kurz nach der Übernahme greift der Warenhauskonzern bei der neuen Sportartikel-Tochter durch. Mit dem Sportgeschäft hat der Handelsriese große Pläne.

Der Sportartikelhändler bekommt eine neue Führung. Foto: dpa

Galeria Karstadt Kaufhof verliert bei der Sanierung der neuen Tochter Sport Scheck keine Zeit. Nur knapp einen Monat nach der Genehmigung der Übernahme durch das Kartellamt tauscht das Unternehmen die Führung von Sport Scheck aus. Der bisherige Chef Markus Rech verlässt das Unternehmen.

Sport Scheck und Karstadt Sports stehen künftig unter der gemeinsamen Führung von Thomas Wanke. Der Manager hat zuletzt den Vertrieb von Karstadt und Kaufhof verantwortet und auch eine wichtige Rolle bei der Fusion der beiden Warenhauskonzerne gespielt.

„Sport ist ein Wachstumsfeld, das wir künftig mit der gemeinsamen Kraft von Karstadt Sports und Sport Scheck stationär, online und omnichannel aus einer gestärkten Marktposition heraus bearbeiten", sagt Stephan Fanderl, Vorstandschef von Galeria Karstadt Kaufhof. Die beiden Sporthändler haben zusammen 52 Filialen und einen Onlinevertrieb.

Sport Scheck hat schon vor der Übernahme eine harte Sanierung durchlaufen, etliche Filialen wurden geschlossen. Das Unternehmen schreibt seit Jahren rote Zahlen. Da für eine langfristige Stabilisierung hohe Investitionen nötig waren, hatte der bisherige Eigentümer Otto Group beschlossen, den Sporthändler zu verkaufen.
Als die Übernahme durch Galeria bekannt wurde, hatte der bisherige Sport-Scheck-Chef Rech im Interview mit dem Handelsblatt noch gesagt: „Wenn man durch so eine Phase gegangen ist, dann ist das Geschäft wie ein Baby für einen. Ich würde schon sehr gerne sehen, wie es laufen lernt.“ Er hatte große Pläne skizziert und angekündigt, Sport Scheck solle das „Booking.com des Sports“ werden. Nun wird er in der Pressemitteilung zum Führungswechsel nicht mal mehr erwähnt.

Planungen für das Sporthaus der Zukunft

„Für mich ist die Zusammenführung von Karstadt Sports und SportScheck eine Herzensangelegenheit“, sagt der neue Chef Thomas Wanke. Bevor er ins Topmanagement von Galeria gewechselt war, war er bereits CEO bei Karstadt Sports und kennt deshalb die Branche gut. Wanke übernimmt zugleich wieder die CEO-Rolle im Managementteam von Karstadt Sports. Der bisherige CEO Jens Dunkel soll sich auf die Leitung des Einkaufs konzentrieren.

Der Investor Signa, dem auch Galeria gehört, hatte Sport Scheck von der Otto Gruppe gekauft. Vor einer Woche wurden die Kaufverträge endgültig unterzeichnet. Sport Scheck und Karstadt Sports sollen zunächst eigenständige Gesellschaften bleiben. In den kommenden Wochen werden sich die Teams von Sport Scheck und Karstadt Sports jedoch ein Gesamtkonzepts für das Sporthaus der Zukunft entwickeln, wie Signa mitteilte.