Deutsche Märkte geschlossen

Galeria Karstadt Kaufhof: So viele Filialen sollen jetzt geschlossen werden, laut Medienbericht

Die Zitterpartie um Galeria Karstadt Kaufhof nimmt kein Ende.

Plakat an einer Galeria-Filiale in Halle. Das Kaufhaus schloss zu Ende 2022. - Copyright: picture alliance/dpa | Heiko Rebsch
Plakat an einer Galeria-Filiale in Halle. Das Kaufhaus schloss zu Ende 2022. - Copyright: picture alliance/dpa | Heiko Rebsch

1200 Mitarbeiter der Kaufhaus-Kette, die mittlerweile dem österreichischen Immobilien-Investor René Benko gehört, bangen um ihre Jobs, seitdem das Unternehmen in eine Schutzschirm-Insolvenz gegangen ist.

Und noch immer ist unklar, wie viele der Filialen weitergeführt werden und wie viele komplett schließen werden. Die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) berichtet nun von rund 60 der 130 Filialen, die angeblich schließen sollen. Die Zeitung beruft sich dabei auf Informationen aus Unternehmerkreisen. Bei diesem Szenario könnten 600 der 1200 Mitarbeiter ihren Job verlieren. Immerhin wäre das aber weniger, als die Zahl von 90 Filialschließungen, die bisher die Runde machte.

Laut der "SZ" könnten von den Schließungen besonders Filialen betroffen sein, die in der Nähe einer weiteren Filiale liegen, sogenannte Doppelstandorte. Davon gibt es welche in 13 deutschen Städten, nämlich Darmstadt, Duisburg, Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Heidelberg, Münster, Nürnberg, Regensburg, Saarbrücken, Trier, Wiesbaden und München.

Eine Bestätigung von Galeria Karstadt Kaufhof zu den konkreten Filiale-Standorten gab es aber bislang nicht.

sr

Dieser Artikel erschien am 19. Januar 2023. Er wurde am 21. Januar 2023 zuletzt geprüft und aktualisiert.

VIDEO: Landesweite Streiks und Proteste in Frankreich