Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 30 Minuten
  • DAX

    14.187,59
    +1,65 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.732,57
    -8,94 (-0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    32.654,59
    +431,17 (+1,34%)
     
  • Gold

    1.815,30
    -3,60 (-0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,0521
    -0,0034 (-0,33%)
     
  • BTC-EUR

    28.457,18
    -732,15 (-2,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    672,18
    +429,50 (+176,98%)
     
  • Öl (Brent)

    113,78
    +1,38 (+1,23%)
     
  • MDAX

    29.446,07
    +75,57 (+0,26%)
     
  • TecDAX

    3.082,00
    -28,54 (-0,92%)
     
  • SDAX

    13.372,74
    -7,21 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.511,20
    -7,15 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.421,50
    -8,69 (-0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.984,52
    +321,73 (+2,76%)
     

G7-Minister beraten über Cybersicherheit und Datenfluss

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs beraten die Digitalminister der G7-Staaten in Düsseldorf darüber, wie sie bei der Cybersicherheit stärker an einem Strang ziehen können. Ein zweitägiges Ministertreffen beginnt am Dienstag (11.00 Uhr). Es werden Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit und für gemeinsame Standards beraten. Bundesdigitalminister Volker Wissing sagte im vor der Veranstaltung, man wolle sich darüber austauschen, wie die Chancen der Digitalisierung noch besser genutzt und internationale Rahmenbedingungen weiter optimiert werden könnten.

Neben der Cyberresilienz - also der Widerstandsfähigkeit bei Hackerangriffen - befassen sich die Minister auch mit der Frage, wie der freie Fluss von Daten international gesichert werden kann. Unter dem Schlagwort der Nachhaltigkeit wird zudem thematisiert, wie der enorme Strombedarf von Rechenzentren besser gehandhabt werden kann.

Deutschland hat in diesem Jahr den Vorsitz der G7. Die Gruppe besteht neben der Bundesrepublik auch aus den USA, Kanada, Italien, Frankreich, Großbritannien und Japan. Auch EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager wird erwartet. Als Gast nimmt der ukrainische Minister Mykhailo Fedorow teil, der online zugeschaltet wird. Am Mittwoch (12.30 Uhr) soll auf einer Pressekonferenz die Abschlusserklärung des Ministertreffens vorgestellt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.