Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.810,84
    +2.995,31 (+6,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

G20-Chefs fordern Regulierung von Stablecoins vor der Zulassung

·Lesedauer: 1 Min.
G20-Chefs fordern Regulierung von Stablecoins vor der Zulassung

BeInCrypto –

Auf dem vierten Treffen der G20-Finanzminister und Zentralbankgouverneure forderten die Behörden mehr Kontrolle von Stablecoins und Maßnahmen zur Sicherstellung ihrer Einhaltung. Das Treffen ist eine Folge der Forderungen vieler Regierungen nach einer stärkeren Regulierung dieser Nische.

Auf dem vierten Treffen der G20-Finanzminister und Zentralbankgouverneure sagten die Gesetzgeber, dass Stablecoins erst dann zugelassen werden sollten, wenn alle relevanten Bedenken ausgeräumt sind. Außerdem wurde über rechtliche, regulatorische und aufsichtstechnische Anforderungen für die Stablecoin-Nische gesprochen.

Der Beitrag G20-Chefs fordern Regulierung von Stablecoins vor der Zulassung erschien zuerst auf BeInCrypto Treten Sie unserer Telegrammgruppe bei und erhalten Sie Handelssignale, einen kostenlosen Handelskurs und tägliche Kommunikation mit Crypto-Fans!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.