Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    40.981,20
    +29,50 (+0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Günstiger kochen: So spart ihr Geld, ohne beim Essen auf Qualität zu verzichten

Kristina Baum
·Lesedauer: 3 Min.

Disclaimer: Wir suchen für euch nach Produkten, von denen wir glauben, dass sie euch gefallen. Die Auswahl erfolgt subjektiv, aber redaktionell unabhängig. Wir haben Affiliate-Partnerschaften, d.h. wenn ihr über einen mit Stern gekennzeichneten Link einen Kauf abschließt, bekommen wir eine geringe Provision.

„Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig“ – nicht nur ein alter Spruch, der einst als blödelige StudiVZ-Gruppe Studierenden aus dem Herzen sprach. Seit der Pandemie fühlen sich auch viele Berufstätige gezwungen, wieder etwas genauer hinzuschauen, was im Einkaufswagen landet. Günstige, selbstgemachte Gerichte können aber natürlich trotzdem eine gute Qualität haben und erstklassig schmecken.

Wie ihr günstiger kochen könnt

Dass ihr im Discounter oft günstiger wegkommt als im Supermarkt, weiß jeder. Und auch das Wort Bückware habt ihr sicher schon mal gehört. Darüber hinaus gibt es aber noch einige Tipps, die es zu beachten gilt, um günstiger kochen zu können:

Plant eure Mahlzeiten: Macht nach Möglichkeit einen Großeinkauf und bringt euch mit, was ihr für die Woche benötigt – so habt ihr eure Ausgaben im Griff und könnt Reste optimal verwerten.

Werdet kreativ: Apropos Reste: Es kann großen Spaß machen, sich immer wieder neue Rezepte für übrig gebliebenes Essen zu überlegen – macht in der Familie doch mal einen Wettbewerb daraus, wer das kreativste Gericht mit Kartoffeln, einem halben Becher Sahne und der angeschnittenen Zitrone zubereiten kann.

Großverpackungen: Nudeln, Reis oder Gewürze halten sich lange und können daher als Großverpackungen angeschafft werden – achtet immer auf den Kilopreis, so könnt ihr einschätzen, welche Verpackungen ein Schnäppchen sind.

Verzichtet auf Fertigprodukte: Sie sind oft teurer als Selbstgemachtes und meist auch ungesünder, weil zu viel Salz, Fett, Zusatzstoffe oder Zucker enthalten ist.

Saisonale und regionale Produkte: Was nicht um die halbe Welt geflogen werden muss oder in Gewächshäusern produziert wird, ist für gewöhnlich günstiger – außerdem unterstützt ihr die Umwelt sowie heimische Betriebe und bekommt in der Regel frische, gute Produkte.

Vier Produkte, mit denen ihr günstiger kochen werdet

Meal-Prep-Boxen* sind ideal, um vorgekochtes Essen für die Woche aufzubewahren. Sie lassen sich sogar einfrieren und können dann wie ein Fertiggericht bei Bedarf in der Mikrowelle erhitzt werden.

Mit einem Schnellkochtopf* spart ihr Energie beim Kochen, außerdem könnt ihr Speisen darin schonender zubereiten. Durch die bis zu 70 Prozent kürzere Garzeit bleiben gesunde Nährstoffe weitestgehend erhalten.

Ihr liebt Gewürze, aber euch nervt es, dass diese kleinen, teuren Döschen ständig alle sind? Werft sie nicht weg, sondern füllt sie bei Bedarf mit Gewürzen aus einer Großverpackung* einfach wieder auf. So kostet das Würzen nur einen Bruchteil.

Auch Kräuter dürfen in einem guten Essen nicht fehlen. Schade nur, dass die gekauften Basilikum- oder Petersilietöpfe auf der Fensterbank immer so schnell eingehen. Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, können diese Kräutertöpfe* die Bewässerung übernehmen.

*Disclaimer: Wir suchen für euch nach Produkten, von denen wir glauben, dass sie euch gefallen. Die Auswahl erfolgt subjektiv, aber redaktionell unabhängig. Wir haben Affiliate-Partnerschaften, d.h. wenn ihr über einen mit Stern gekennzeichneten Link einen Kauf abschließt, bekommen wir eine geringe Provision. Unsere Empfehlungen und die Auswahl der Produkte werden dadurch nicht beeinflusst. Die Inhalte sind außerdem unabhängig von unserer Werbevermarktung. Unsere Leitlinien der journalistischen Unabhängigkeit findet ihr hier: www.axelspringer.com/de/leitlinien-der-journalistischen-unabhaengigkeit