Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 36 Minuten
  • Nikkei 225

    26.739,19
    -70,18 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    29.969,52
    +85,73 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    15.905,10
    +48,97 (+0,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    379,27
    +4,86 (+1,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.377,18
    +27,82 (+0,23%)
     
  • S&P 500

    3.666,72
    -2,29 (-0,06%)
     

„Fundamente für profitables Wachstum“ gelegt

·Lesedauer: 1 Min.

Mit einem Brief hat sich der scheidende Continentalchef Elmar Degenhart an die Mitarbeiter des Unternehmens gewandt. Ihm sei es wichtig, seinen Abschied selbstbestimmt zu regeln. Er tritt Ende November zurück.

Nach 11 Jahren verlässt Continentalchef Elmar Degenhart das Unternehmen aus gesundheitlichen Gründen. Foto: dpa
Nach 11 Jahren verlässt Continentalchef Elmar Degenhart das Unternehmen aus gesundheitlichen Gründen. Foto: dpa

Continentalchef Elmar Degenhart hat sich nach seinem angekündigten Rücktritt in einem Brief an die Mitarbeiter gewandt. Es habe es „immer als Teil meiner Führungsrolle angesehen, eines Tages den Staffelstab möglichst selbstbestimmt, unter geordneten Verhältnissen und völlig geregelt an meine Nachfolge zu übergeben“, schreibt er in einem Brief, der der WirtschaftsWoche vorliegt. Nun habe ein persönlicher Grund ihn zum Rücktritt bewogen: „Die Kraftanstrengungen zum Wohle unserer Organisation waren in den zurückliegenden Jahren und gerade in den jüngsten Tagen für mich persönlich sehr groß. Mein Körper sendete mir daher vor wenigen Tagen eine eindeutige Botschaft: sofort runterfahren!“

Degenhart hatte gesundheitliche Gründe als Grund für einen Rücktritt angegeben. Nach Informationen der WirtschaftsWoche war er auch im Krankenhaus, ist derzeit aber schon wieder im Büro. Mit Rücksicht auf die ihm „gesundheitlich angeratene Zurückhaltung setze ich jetzt andere Prioritäten. Denn die Aufgabe an der Spitze von Continental erfordert jederzeit und dauerhaft die volle Leistungskraft und höchste Konzentration. Diese Anforderungen kann ich persönlich auf Dauer nicht mehr erfüllen.“ Bis Ende November räume er sein Büro. „Bis dahin habe ich noch viele wichtige Dinge zu erledigen.“

Den Mitarbeitern schrieb er jetzt, wie gerne er weiter „an unserem strukturellen Umbau und unserem profitablen Wachstums- und Zukunftsprogramm weitergearbeitet und den Erfolg daraus erlebt“ hätte. „Die notwendigen strukturellen Änderungen sind eingeleitet. Unsere Strategie steht.“ Seiner Meinung nach ließe sich „auf diesen Fundamenten“ das künftige, profitable Wachstum aufbauen.

Mehr zum Thema: Das Dax-Unternehmen Continental teilte mit, dass Vorstandschef Degenhart vorzeitig geht.