Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.476,43
    -32,76 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.257,98
    +16,86 (+0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    33.926,01
    -127,93 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.877,70
    -53,10 (-2,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0798
    -0,0113 (-1,04%)
     
  • BTC-EUR

    21.594,95
    -247,11 (-1,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,42
    -1,43 (-0,27%)
     
  • Öl (Brent)

    73,23
    -2,65 (-3,49%)
     
  • MDAX

    29.778,59
    -30,33 (-0,10%)
     
  • TecDAX

    3.338,57
    +2,59 (+0,08%)
     
  • SDAX

    13.494,83
    -5,62 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.901,80
    +81,64 (+1,04%)
     
  • CAC 40

    7.233,94
    +67,67 (+0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.006,96
    -193,86 (-1,59%)
     

Frontverläufe in Echtzeit: Das ist die geheime Kampfsoftware Delta, die im Ukraine-Krieg entscheidend sein könnte

Jeder Zugang muss individuell authentifiziert werden. - Copyright: Screenshot WELT
Jeder Zugang muss individuell authentifiziert werden. - Copyright: Screenshot WELT

Eine ukrainische Militärsoftware bildet die Entwicklungen an der Front in Echtzeit ab und zeigt, wo Panzer, Munitionsdepots und Militäreinheiten sich befinden. Das berichtet die "Welt". Ohne das Programm namens Delta seien die letzten Erfolge der Ukraine "nicht vorstellbar" gewesen, zitiert die Tageszeitung einen ukrainischen Offizier.

Delta ist eine Erfindung der Aerorozwidka-Gruppe, die im Jahr 2014 mit dem Ziel gegründet wurde, den ukrainischen Streitkräften durch Aufklärungsdrohnen zu unterstützen. Die Software bestand damals aus einem Videoüberwachungssystem mit den Daten der Aufklärungsdrohnen. Mittlerweile wurden Satellitenbilder und abgehörte Funkgespräche in die Software integriert.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Ein Gegenteil zu Hierarchie der Sowjetzeit

Durch die Software müssen neugewonnene Informationen nicht mehr gemäß der Militärhierarchie stufenweise weitergeleitet werden, sondern werden direkt und dezentral weitergegeben und erscheinen dann auf der digitalen Karte. Durch den Bruch mit der hierarchischen Führungstradition der Sowjetarmee erfahren die Militärs in Echtzeit, was zu Lande, zu Wasser, in der Luft, im Weltraum und im Cyberspace geschieht.

Mit dem dadurch erschaffenen militärischen Vorteil habe die Software eine wichtige Rolle bei der Moskwa-Zerstörung im vergangenen April und den letzten Militärentwicklungen zugunsten der Ukraine gespielt, wie eine Quelle der "Welt"-Zeitung bestätigt.

Ein Archivbild der Moskwa, der Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte, die von der ukrainischen Armee im April 2022 erfolgreich gesenkt wurde. - Copyright: picture alliance / dpa | Can Merey
Ein Archivbild der Moskwa, der Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte, die von der ukrainischen Armee im April 2022 erfolgreich gesenkt wurde. - Copyright: picture alliance / dpa | Can Merey

Damit vertrauliche Militärdaten an die russische Armee nicht weiterkommen, ist ein besonderes Verfahren des ukrainischen Inlandsgeheimdiensts notwendig, bevor Nutzer ein Delta-Benutzerkonto bekommen. Zudem überwacht die Software verdächtige Aktivitäten. Dennoch seien die Cyberangriffe seitens Russland mindestens einmal erfolgreich gewesen, hat ein ukrainischer Offizier der "Welt" berichtet. Die russischen Hacker hätten sich über einen verfälschten Link den Zugang zu zwei Benutzerkonten verschafft, allerdings Daten nur in begrenztem Umfang erhalten können.

AA