Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 2 Minute
  • Nikkei 225

    38.666,42
    -280,51 (-0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    39.872,99
    +66,22 (+0,17%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.312,81
    -1.245,56 (-1,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.469,58
    -18,97 (-1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,62
    +37,75 (+0,22%)
     
  • S&P 500

    5.321,41
    +13,28 (+0,25%)
     

Frings glaubt an Umbruch beim FC Bayern

Frings glaubt an Umbruch beim FC Bayern
Frings glaubt an Umbruch beim FC Bayern

Der frühere Nationalspieler Torsten Frings rechnet nach der möglicherweise titellosen Saison des FC Bayern mit einem Umbruch beim Fußball-Rekordmeister. "Man kennt das aus der Vergangenheit, wenn Bayern nicht erfolgreich war. Dann wird danach aufgeräumt und da wird auch alles hinterfragt", sagte Frings im Interview mit skysport.de.

Die Bayern würden in diesem Sommer "sehr viel Geld ausgeben. Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass ein absoluter Top-Stürmer verpflichtet wird. Er wird nachgewiesen haben, dass er Tore ohne Ende schießen kann", sagte Frings. Auch im Mittelfeld und in der Abwehr rechnet der 46-Jährige mit Verstärkung: "Ich glaube, dass mehr Erfahrung kommen wird."

Vor allem im Angriff sieht Frings Nachholbedarf. Der Abgang von Torjäger Robert Lewandowski zum FC Barcelona im vergangenen Sommer sei nicht adäquat aufgefangen worden. "Eric-Maxim Choupo-Moting sprang phasenweise ein. Ein Kaliber wie Lewandowski ist er aber nicht. Das hat Bayern, glaube ich, am meisten gefehlt: Jemand, der gerade in engen Spielen das entscheidende Tor macht und zur Stelle ist", sagte Frings.

WERBUNG

Eine Meisterschaft von Borussia Dortmund käme für Frings, der in seiner aktiven Laufbahn für die Bayern und den BVB spielte, nicht unverdient. "Sie haben ihr Ding durchgezogen und dann eben diese Schwächephase, die sicherlich nicht normal für den FC Bayern ist, eiskalt ausgenutzt", sagte Frings.

Dass Dortmund den Zwei-Punkte-Vorsprung am letzten Spieltag noch verspielt, glaubt Frings nicht. "Gerade auch, weil sie zu Hause spielen. Sie werden so gepusht werden, müssen aber aufpassen, nicht zu überpacen. Aber so wie die Jungs gerade drauf sind, glaube ich nicht, dass sie etwas anbrennen lassen", sagte er.