Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    41.044,99
    -548,48 (-1,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Friedrich holt Doppelsieg in St. Moritz

SID
·Lesedauer: 1 Min.

St. Moritz (SID) - Francesco Friedrich (Oberbärenburg) bleibt knapp drei Wochen vor seiner Heim-WM in Altenberg die alles überstrahlende Figur im Bob-Weltcup. Der Rekordweltmeister und Olympiasieger gewann am Sonntag auch das Vierer-Rennen in St. Moritz und feierte damit seinen elften Sieg im zwölften Saisonrennen - neun im Zweier, zwei im Vierer.

Auf der Natureisbahn im Schweizer Nobel-Skiort konnte Friedrichs nationale Konkurrenz erneut nicht mithalten, die internationale kam dafür aber zumindest nahe: Benjamin Maier aus Österreich und der Kanadier Justin Kripps belegten die Plätze zwei und drei, knapp drei Zehntelsekunden trennten Maier nach zwei Läufen vom Deutschen.

Kripps und Maier hatten auch eine Woche zuvor in Winterberg das Podest komplettiert und kristallisieren sich als härteste Konkurrenten im großen Schlitten heraus. Ex-Weltmeister Johannes Lochner (Stuttgart) musste sich mit Platz vier begnügen, Christoph Hafer (Bad Feilnbach) wurde Neunter.

Noch deutlicher ist Friedrichs Dominanz allerdings in seiner Spezialdisziplin Zweierbob. Am Samstag gewann er vor Lochner und Kripps, Lochner bleibt damit der einzige, der Friedrich in diesem Winter geschlagen hat: Im Dezember gewann er ein Zweier-Rennen in Innsbruck, Friedrich wurde dort Zweiter.

Auch die deutschen Frauen bleiben in diesem Winter ungeschlagen, das Team zeigt sich allerdings deutlich ausgeglichener. Stephanie Schneider (Oberbärenburg) gewann am Sonntag vor Ex-Weltmeisterin Elana Meyers Taylor (USA) und der Schweizerin Melanie Hasler.

Bundestrainer Rene Spies kann momentan vier ähnlich starke Pilotinnen aufbieten. Neben Schneider haben auch Olympiasiegerin Mariama Jamanka (Oberhof) und Europameisterin Laura Nolte (Winterberg) in diesem Winter schon Weltcups gewonnen. Kim Kalicki (Wiesbaden) gelang das noch nicht, sie fuhr dafür allerdings in jedem einzelnen Rennen auf das Podest.