Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.177,18
    -468,57 (-3,71%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.105,25
    -93,61 (-2,93%)
     
  • Dow Jones 30

    27.567,08
    -768,49 (-2,71%)
     
  • Gold

    1.904,40
    -0,80 (-0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,1819
    -0,0049 (-0,41%)
     
  • BTC-EUR

    10.911,42
    -187,66 (-1,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    256,78
    -6,64 (-2,52%)
     
  • Öl (Brent)

    38,45
    -1,40 (-3,51%)
     
  • MDAX

    26.703,58
    -576,01 (-2,11%)
     
  • TecDAX

    2.920,19
    -108,70 (-3,59%)
     
  • SDAX

    12.069,75
    -302,89 (-2,45%)
     
  • Nikkei 225

    23.494,34
    -22,25 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    5.792,01
    -68,27 (-1,16%)
     
  • CAC 40

    4.816,12
    -93,52 (-1,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.300,07
    -248,21 (-2,15%)
     

Fresenius vs. Realty Income: Diese Dividendenaktie ist jetzt attraktiver!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die Aktien von Fresenius (WKN: 578560) und Realty Income (WKN: 899744) besitzen großartige Dividendenqualität. Hinter beiden Namen stecken inzwischen waschechte Dividendenaristokraten, die seit über 25 Jahren Börsenluft schnuppern und innerhalb dieses Zeitraums jährlich die eigene Dividende erhöht haben. Das zeigt, dass die Dividenden relativ krisenresistent sind.

Foolishe Investoren haben jedoch des Öfteren mal die Qual der Wahl: Welche Dividendenaktie ist jetzt attraktiver? Beziehungsweise welche Aktie ist für welchen Einkommensinvestor die bessere Wahl? Zwei Fragen, denen wir heute auf den Grund gehen wollen, indem wir die Anteilsscheine der Dividendenaristokraten Realty Income und Fresenius näher inspizieren.

Realty Income: Höhere Dividende, moderates Wachstum!

Eine erste Aktie, die wir in den Fokus rücken wollen, ist die von Realty Income. Eines vorweg: Der US-amerikanische Real Estate Investment Trust besitzt für heute nicht bloß die höhere Dividendenrendite. Nein, sondern gleichzeitig auch das moderatere Wachstum.

Realty Income schüttet derzeit eine monatliche (!) Dividende von 0,2335 US-Dollar an die Investoren aus. Bei einem derzeitigen Aktienkurs von 63,75 US-Dollar (08.10.2020, maßgeblich für alle Kurse) entspricht das wiederum einer Dividendenrendite von rund 4,40 %. Ein ziemlich attraktiver Wert für einen REIT, der seit über 50 Jahren stets konstant ausschüttet (seit 25 Jahren an der Börse!) und innerhalb dieses Zeitraums die Dividende 107-mal erhöht hat.

Die Aktie von Realty Income kann jedoch nicht bloß bei der Dividende abliefern: Im letzten Quartal wuchsen die Funds from Operations um 4,9 % im Jahresvergleich auf 0,86 US-Dollar je Aktie. Trotz COVID-19, trotz der Unsicherheiten und der Tatsache zum Trotz, dass Realty Income nicht einmal ansatzweise alle Mieten einsammeln konnte. Auch damit zeigt der US-REIT seine defensive Klasse.

Das Ausschüttungsverhältnis der monatlichen Dividenden beläuft sich gemessen an diesem Wert auf 81,4 %, was für einen REIT moderat ist. Das Kurs-FFO-Verhältnis liegt hingegen bei 18,5. Für einen derart zuverlässigen und dividendenstarken Real Estate Investment Trust muss das nicht zu teuer sein.

Fresenius: Mehr Spielraum …?

Die Aktie von Fresenius könnte dafür im Gegenzug mehr operativen Spielraum besitzen. Oder auch bei der Dividende. Jedenfalls zahlte der DAX-Gesundheitskonzern zuletzt 0,84 Euro an die Investoren aus. Bei einem derzeitigen Aktienkurs von 39,25 Euro entspricht das einer Dividendenrendite von 2,14 %. Ein eher geringer Wert, selbst für einen Dividendenaristokraten.

Die fundamentale Bewertung ist, trotz der niedrigen Dividende, eher günstig: Gemessen an einem 2019er-Gewinn je Aktie von 3,38 Euro beläuft sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf 11,6, das Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt gegenwärtig bei ca. 0,6. Wie gesagt: Das sieht recht preiswert aus. Zumal Fresenius für das laufende Geschäftsjahr mit einem maximalen Ergebniseinbruch von 4 % rechnet. Auch hier gilt: Trotz COVID-19, trotz der Unsicherheiten und trotz eines Ergebniseinbruchs von 13 % im letzten Quartal.

Die Aktie von Fresenius ist daher möglicherweise nicht ganz so defensiv wie die von Realty Income in dieser Wirtschaftskrise. Die operative Stagnation kann jedoch auch hier als Zeichen der Stärke gewertet werden. Zumal die Aktie von Fresenius gegenwärtig bedeutend preiswerter bewertet wird, was die Aussicht auf einen zukünftig stärker steigenden Aktienkurs begründen könnte. Zumindest wenn ein moderates, operatives Wachstum beim DAX-Gesundheitskonzern zurückkehren sollte.

Die Qual der Wahl!

Wie gesagt: Die Aktien von Fresenius und Realty Income sind beide sehr attraktiv und beide verfügen über eine Menge (Dividenden-)Qualität. Wenn ich mich jetzt entscheiden müsste, so fiele meine Wahl auf die Aktie von Fresenius. Einfach, weil der DAX-Gesundheitskonzern insgesamt günstiger bewertet erscheint und mehr Turnaround-Potenzial besitzt.

Aber versteh mich nicht falsch: Wer als Investor auf der Suche nach etwas mehr Dividende ist, beispielsweise, weil man sie für die Rente benötigt, ist bei Realty Income stets richtig. Dieser US-amerikanische REIT ist möglicherweise eine der stärksten zuverlässigen Dividendenaktien. Ein Ausschütter, der durchaus eine Säule in jedem Einkommensportfolio darstellen kann.

The post Fresenius vs. Realty Income: Diese Dividendenaktie ist jetzt attraktiver! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fresenius und von Realty Income. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2020