Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.827,70
    -23,70 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2085
    -0,0079 (-0,6526%)
     
  • BTC-EUR

    29.799,79
    +824,52 (+2,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,93
    -33,21 (-4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -1,53 (-2,86%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,18 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,20 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,12 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Fresenius-Aktie: Wirklich Wachstum ab 2021?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien

Die Fresenius-Aktie (WKN: 578560) hat in den letzten Wochen wieder mächtig durchstarten können. Alleine seit Anfang dieses Monats kletterten die Anteilsscheine von 31,84 Euro auf das derzeitige Kurslevel von 38,00 Euro (27.11.2020, maßgeblich für alle Kurse und Bewertungskennzahlen). Das entspricht einem Kursplus von sage und schreibe 19,3 %.

Was die Gründe für diese Performance gewesen sind? Möglicherweise die günstige fundamentale Bewertung der Fresenius-Aktie. Oder aber auch die Qualität, die die Anteilsscheine besitzen. Immerhin handelt es sich hierbei um einen echten Dividendenaristokraten.

Es könnte allerdings auch einen anderen Grund geben, der möglicherweise damit zusammenhängt, dass die Fresenius-Aktie vor neuem Wachstum stehen könnte. Lass uns das mal etwas näher betrachten.

Fresenius-Aktie: Wachstum ab 2021?

Eines vorweg: Dass die Fresenius-Aktie im Jahre 2021 wieder in die Wachstumsspur zurückfinden wird, ist nicht meine Theorie. Nein, sondern die der Analysten aus dem Hause der DZ Bank. In diesem Jahr seien demnach die Ergebnisse zwar noch um bis zu 5 % rückläufig. Ab dem kommenden Jahr ist jedoch ein moderater Wachstumskurs wahrscheinlich. Klingt spannend.

Den ersten Teil dieser These können wir noch recht einfach verifizieren. Innerhalb der ersten neun Monate des aktuellen Geschäftsjahres 2020 ist das Konzernergebnis schließlich um 5 % rückläufig gewesen. Beziehungsweise auf bereinigter Basis um 4 %. Das zeigt, dass diese Prognose für das laufende Geschäftsjahr wirklich sehr wahrscheinlich ist.

Bleibt bloß die Frage, was ab dem kommenden Jahr ist. Grundsätzlich ist hier zu sagen, dass Fresenius eigentlich in diesem Jahr bereits im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen wollte. Die mittelfristige Prognose sah sogar ein Ergebniswachstum im mittleren bis höheren einstelligen Prozentbereich vor. Das könnte ein Indikator dafür sein, dass an dieser These etwas dran ist. Bloß, dass COVID-19 im laufenden Börsenjahr ein wenig bremsend gewirkt hat.

Neubewertung der Fresenius-Aktie?

Sollte diese Prognose zutreffen, die eigentlich bloß eine Fortschreibung der ursprünglichen Mehrjahresziele ist, könnte die Fresenius-Aktie möglicherweise vor einer Neubewertung stehen. Noch immer ist die fundamentale Ausgangslage schließlich sehr preiswert.

Selbst beim aktuellen Aktienkurs und einem von mir rechnerisch ermittelten möglichen Ergebnis je Aktie von 3,21 Euro läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 11,8. Eine wirklich preiswerte, fundamentale Angelegenheit. Zumal der Dividendenaristokrat gegenwärtig auch auf eine Dividendenrendite von über 2 % kommt. Sowie auf ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 0,6.

Die Fresenius-Aktie konnte außerdem bereits ein solides Umsatzwachstum vorweisen. Trotz COVID-19 kletterten die Erlöse in den ersten neun Monaten um 3 % beziehungsweise auf währungsbereinigter Basis um 5 %. Auch das könnte ein Indikator dafür sein, dass Fresenius wieder in die Wachstumsspur zurückfindet. Sowie auch, dass eine Neubewertung möglicherweise im nächsten Jahr anstehen könnte.

Jetzt noch immer einen Blick wert!

Wenn du mich fragst, ist die Fresenius-Aktie damit auch jetzt noch einen Blick wert. Vielleicht werden sich nach einem durchwachsenen Börsenjahr 2020 die Aussichten in den nächsten zwölf Monaten deutlich aufhellen. Grundsätzlich könnte der DAX-Gesundheitskonzern sogar in eine moderate Wachstumsspur zurückfinden.

Mit der günstigen Bewertung könnte der DAX-Dividendenaristokrat einen Blick wert sein. Ja, sogar nachdem die Fresenius-Aktie im letzten Monat um 19,3 % gestiegen ist.

The post Fresenius-Aktie: Wirklich Wachstum ab 2021? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2020