Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.884,13
    +873,20 (+3,12%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    27.295,06
    +325,33 (+1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    773,69
    -20,64 (-2,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

Fresenius-Aktie: Jetzt nach Ex-Dividende ein Kauf?

·Lesedauer: 3 Min.
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie

Die Fresenius-Aktie (WKN: 578560) hat es also getan: Die diesjährige Dividende an die Investoren ausgeschüttet. Foolishe Investoren, die vor dem Ex-Dividendentag auf die Aktie gesetzt haben, dürfen sich schon bald über eine Jahresdividende in Höhe von 0,88 Euro freuen. Wobei viele vermutlich mehr als eine Aktie besitzen dürften.

Die derzeitigen rund 2 % Dividendenrendite dürften für viele Einkommensinvestoren jedoch nicht das prägende Merkmal einer Investition sein. Entsprechend stellt sich sowieso die Frage, ob Foolishe Investoren auf die Fresenius-Aktie setzen sollten. Möglicherweise gerade jetzt, wo die Aktie Ex-Dividende gehandelt wird?

Mit Blick auf die Kursperformance am Tag mit dem Dividendenabschlag stellen wir jedenfalls fest: Es könnte einen kleineren Discount geben. Schauen wir im Folgenden einmal, ob das ausreichend ist. Beziehungsweise, welche Qualitäten auch sonst noch von der DAX-Aktie ausgehen.

Fresenius-Aktie: Jede Menge defensive Qualität

Foolishe Investoren wissen es womöglich bereits: Die Fresenius-Aktie bietet grundsätzlich jede Menge defensive Qualität. Das zeigt sich auch mit Blick auf die Dividende. Immerhin ist diese DAX-Aktie die einzige, die es geschafft hat, seit mehr als 25 Jahren die eigene Ausschüttungssumme je Aktie jährlich zu erhöhen. Das bedeutet: Der Gesundheitskonzern ist ein echter Dividendenaristokrat und steht entsprechend bei den Auszahlungen für jede Menge Qualität.

Bleiben wir noch einmal kurz bei der Dividende: Denn auch das Dividendenwachstum lässt sich sehen. In diesem Jahr ist die Ausschüttungssumme je Aktie um 5 % erhöht worden. Im letzten Jahr ebenfalls und davor betrug das Wachstum sogar ca. 6,7 %, im Jahr davor sogar fast 21 %. Das zeigt: Mittel- bis langfristig dürften die momentan knapp über 2 % Dividendenrendite lediglich die Spitze des Eisbergs sein.

Möglich machen das wiederum ein defensives Geschäftsmodell und ein niedriges Ausschüttungsverhältnis. Als Gesundheitskonzern mit Fokus auf Krankenhäuser (Helios) und medizinische Produkte (Kabi) ist ein großer Teil der Umsätze und Ergebnisse zu jeder Zeit stabil. Das erkennen wir auch mit Blick auf die Quartals- und Jahreszahlen, die trotz COVID-19 in Summe eher stagnieren. Aber auch ein Ausschüttungsverhältnis von derzeit unter 30 % zeigt: Die Dividende besitzt weiteren Spielraum und selbst mit 2 % Ausschüttungsrendite nimmt sie bloß einen kleineren Anteil ein.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 14 ist die Fresenius-Aktie insgesamt vergleichsweise preiswert bewertet. Jetzt gilt es jedoch, auch ergebnisseitig zurück in eine moderate Wachstumsspur zu finden. Gelingt das, könnte die Aktie preiswert sein und sich das Dividendenwachstum in den nächsten Jahren womöglich beschleunigen. Wobei das Management neben einem organischen Wachstum auch auf Zukäufe setzt.

Interessante Möglichkeiten!

Die Fresenius-Aktie ist daher im Endeffekt mehr als bloß die Dividende. Und, zugegeben: Foolishe Investoren müssen jetzt ein Jahr warten, bis sie das erste Mal in den Genuss der Ausschüttung kommen. Trotzdem ist die defensive Klasse, die moderate Bewertung und die Perspektive mit Wachstum weiterhin interessant. Selbst nach dem Ex-Dividendentag könnte noch ein guter Zeitpunkt sein, um diese DAX-Qualitätsaktie in den Fokus zu rücken.

Der Artikel Fresenius-Aktie: Jetzt nach Ex-Dividende ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.