Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    14.089,63
    +107,72 (+0,77%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.671,05
    +14,02 (+0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,80 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.860,50
    +18,40 (+1,00%)
     
  • EUR/USD

    1,0620
    +0,0058 (+0,55%)
     
  • BTC-EUR

    28.604,12
    +670,12 (+2,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    681,00
    +7,63 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    111,31
    +1,03 (+0,93%)
     
  • MDAX

    29.413,11
    +213,16 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.088,80
    +15,54 (+0,51%)
     
  • SDAX

    13.361,50
    +164,19 (+1,24%)
     
  • Nikkei 225

    27.001,52
    +262,49 (+0,98%)
     
  • FTSE 100

    7.442,71
    +52,73 (+0,71%)
     
  • CAC 40

    6.298,50
    +13,26 (+0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Freie Fahrten und bis zu 42 Tage Urlaub: Die Deutsche Bahn sucht 21.000 Mitarbeiter – welche Stellen zu welchem Gehalt offen sind

·Lesedauer: 4 Min.

Wie auch viele andere Unternehmen sucht die Deutsche Bahn händeringend nach Fachkräften. Laut der „Bild am Sonntag“ will die Bahn noch in diesem Jahr 21.000 neue Arbeitskräfte einstellen, darunter 5200 Auszubildende.

Auf der Karriere-Seite der Deutschen Bahn sind aktuell mehr als 7500 Stellen ausgeschrieben, darunter nicht nur in Verkehrsberufen oder im Ingenieurwesen, sondern auch in den Bereichen Kundenservice, Betrieb, Finanzen und Controlling, Marketing, Human Resources oder der Gastronomie. Ein Großteil der Jobs ist in Deutschland ausgeschrieben. Es gibt jedoch auch offene Stellen in den USA, Australien, Schweden, Indien, Frankreich und Großbritannien.

Benefits und Gehalt

Die Deutsche Bahn bietet sechs verschiedene Modelle, aus denen Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten, Urlaubstage und ihr Gehalt wählen können. So könntet ihr als Bahn-Angestellte beispielsweise bis zu 42 Urlaubstage wählen im Gegenzug für ein etwas niedrigeres Gehalt – oder aber eure Arbeitszeit auf eine 37-Stunden-Woche reduzieren.

Laut der Arbeitgeberbewertungsplattform kununu verdienen Lokführerinnen und Lokführer jährlich zwischen 31.700 und 51.800 Euro, wobei die meisten Beschäftigten zwischen 35.720 Euro und 39.740 Euro liegen. Zugbegleiter verdienen durchschnittlich 32.500 Euro, im Controlling liegt das Jahresgehalt fast doppelt so hoch, bei im Schnitt 60.100 Euro. Top-Verdiener mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung können hier sogar bis zu 88.000 Euro verdienen. Als Technikerin oder Techniker liegt der Verdienst zwischen 31.300 und 67.800 Euro, wobei der Median bei 42.300 Euro liegt. Beim Median handelt es sich um die Zahl, die genau in der Mitte aller Werte liegt. Das heißt in diesem Fall: Es gibt exakt gleich viele Angestellte, die weniger und mehr als 42.300 Euro verdienen.

Angestellte bei der Deutschen Bahn bekommen außerdem weitere Benefits – vor allem, wenn es um das Bahnfahren geht. So bietet der Konzern seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie deren Familien Freifahrten und Fahrvergünstigungen. Das Unternehmen wirbt außerdem mit zeitlich und örtlich flexiblem Arbeiten sowie Betreuungsangeboten für die Kinder der Mitarbeiter.

Duales Studium und Ausbildung

Die Deutsche Bahn hat verschiedene Ausbildungsplätze ausgeschrieben. Darunter finden sich Verkehrsberufe (wie Lokführerin oder Berufskraftfahrer), gewerblich-technische Berufe (wie Bauzeichnerin oder Elektroniker), IT-Berufe (wie Fachinformatikerin oder IT-Systemelektroniker) und kaufmännisch-serviceorientierte Berufe (wie Immobilienkauffrau oder Koch).

In der Regel dauert die Ausbildung je nach Stelle, Vorkenntnissen und Schulabschluss zweieinhalb bis dreieinhalb Jahre. Azubis verdienen zum Anfang der Ausbildung 1019 Euro und bekommen je nach Ausbildungsjahr bis zu 1222 Euro im Monat. Außerdem gibt es ein 13. Monatsgehalt und einen monatlichen Mietkostenzuschuss von bis zu 350 Euro im Monat, wenn ihr wegen der Ausbildung umziehen müsst. Die Deutsche Bahn bietet ihren Azubis nach einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung außerdem eine Übernahmegarantie mit unbefristetem Arbeitsvertrag.

Laut „Bild am Sonntag“ werden vor allem Lokführerinnen und Lokführer sowie Fahrdienstleiterinnen und Fahrdienstleiter ausgebildet. Auch auf den Gebieten Elektronik, Triebfahrzeugführung, Mechatronik, Verkehrsservice und Industriemechanik sind mehrere hundert Ausbildungsplätze ausgeschrieben. Standorte sind unter anderem Berlin, Dresden, Düsseldorf, München, Hamburg und Frankfurt am Main.

Es gibt außerdem die Möglichkeit zum dualen Studium – dabei wechselt ihr zwischen theoretischem Studium und Praxiseinsätzen im Unternehmen, beispielsweise bei ingenieurwissenschaftlichen, betriebswirtschaftlichen oder IT-Studiengängen. Auch hier könnt ihr einen Mietkostenzuschuss von bis zu 350 Euro monatlich sowie eine Übernahmegarantie nach erfolgreichem Abschluss erwarten. Je nach Studienjahr bekommt ihr zwischen 1101 und 1233 Euro im Monat sowie einen Studienbonus von insgesamt 3500 Euro. Standorte für das duale Studium sind unter anderem Hamburg, Berlin, Kiel, Frankfurt am Main, Nürnberg, Dresden und Duisburg.

Kann man auch über den Quereinstieg zur Deutschen Bahn?

Angesichts des Fachkräftemangels setzt die Deutsche Bahn auch auf Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger. Besonders für Jobs mit viel Kundenkontakt lohnten sich diese Einstiegsmöglichkeiten, wirbt das Unternehmen. Angestellten aus den Bereichen Gastronomie, Hotelfach und Touristik seien besonders geeignet – drei Branchen, die unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie besonders gelitten haben.

Seid ihr etwa eine Servicekraft aus Verkehrsberufen, Verkaufsberufen oder Tourismus-, Hotel- und Gaststättenberufen, dann könnt ihr beispielsweise als Zugbegleiterin oder Zugbegleiter, in der Kundenbetreuung oder im Bordservice arbeiten.

Habt ihr eine gewerblich-technische Ausbildung und Technikverständnis, könnte ein Quereinstieg als Lokführer, Lokrangierführerin oder Rangierbegleiter das Richtige für euch sein. Gefragt sind hier vor allem Elektriker, Elektronikerinnen, Mechatroniker oder Logistikerinnen.

Menschen mit technischen Fähigkeiten können sich auch zur Fahrdienstleiterin oder zum Fahrdienstleiter umschulen lassen. In der Elektrotechnik gibt es Möglichkeiten zum Quereinstieg in den Bereichen Infrastruktur, Instandhaltung von Fahrzeugen, Energie- und Anlagenmanagement oder Bahntechnik. Je nach Vorkenntnissen und Einsatz dauert die Umschulung zwischen sechs bis 18 Monaten. Und: Bereits während der kostenlosen Umschulung zahlt die Bahn ein erstes Gehalt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.