Deutsche Märkte geschlossen

freenet AG: freenet setzt deutliches Wachstum von EBITDA und Free Cashflow auch im 3. Quartal 2022 fort

EQS-News: freenet AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
freenet AG: freenet setzt deutliches Wachstum von EBITDA und Free Cashflow auch im 3. Quartal 2022 fort
03.11.2022 / 18:00 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

freenet setzt deutliches Wachstum von EBITDA und Free Cashflow auch im 3. Quartal 2022 fort

  • Umsatz gegenüber dem Vorjahr nach neun Monaten des Jahres 2022 stabil (+0,4 Prozent)

  • EBITDA steigt im Neunmonatszeitraum 2022 deutlich um +6,6 Prozent auf 362,3 Millionen Euro

  • Kundenwachstum bei waipu.tv mit stärkstem 3. Quartal seit Bestehen (+51,6 Tausend Netto-Neukunden)

  • Cash-Conversion bleibt hoch: Free Cashflow im Neunmonatsverlauf um +8,3 Prozent auf 187,3 Millionen Euro gesteigert

  • Erreichen der oberen Hälfte der EBITDA- und Free Cashflow-Guidance (470 bis 480 bzw. 240 bis 250 Millionen Euro) wahrscheinlich

Büdelsdorf, 3. November 2022 – Die freenet AG [ISIN DE000A0Z2ZZ5] hat heute die Ergebnisse für den Neunmonatszeitraum 2022 veröffentlicht.

freenet Geschäft resilient gegenüber makroökonomischem Umfeld

Nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres veröffentlicht freenet starke Geschäftszahlen. Das Unternehmen stellt die Robustheit des Kerngeschäfts (Mobilfunk) unter Beweis und untermauert gleichermaßen die Ambition für Wachstum und Profitabilität im TV- und Medien-Geschäft. Trotz der gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen steigert freenet alle steuerungsrelevanten Kennzahlen (vgl. Tabelle „Kennzahlen Konzern“) sowohl bezogen auf das Quartal als auch den Neunmonatszeitraum. Vor diesem Hintergrund ist das Erreichen der oberen Hälfte der EBITDA- und Free Cashflow-Guidance für das Gesamtjahr 2022 (470 bis 480 bzw. 240 bis 250 Millionen Euro) wahrscheinlich.

Kennzahlen Konzern – Steigerung des EBITDA spiegelt höhere Umsatzqualität wider

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe

9M/2022

9M/2021

Delta

Q3/2022

Q3/2021

Delta

Umsatzerlöse

1.889,1

1.880,8

+0,4%

652,1

641,8

+1,6%

EBITDA

362,3

339,9

+6,6%

121,4

117,6

+3,2%

Free Cashflow

187,3

172,9

+8,3%

62,6

60,8

+3,1%

Abonnentenzahl (in Tsd.)1, 2

8.930,6

8.704,8

+2,6%

8.930,6

8.704,8

+2,6%

Die Umsatzerlöse entwickelten sich von Januar bis September 2022 mit 1.889,1 Millionen Euro stabil gegenüber dem Vorjahreszeitraum (1.880,8 Millionen Euro). Diese Entwicklung wird zum einen getragen von einem kontinuierlich wachsenden Bestand an Abonnenten1, der sich nach neun Monaten dieses Jahres auf 8.930,6 Tausend erhöhte (Jahresende 2021: 8.785,1 Tausend). Zum anderen bleibt auch der wesentliche Preisindikator im Segment Mobilfunk, der Postpaid-ARPU, mit 17,9 Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum stabil (9M/2021: 18,1 Euro). Der gesteigerte Serviceumsatzanteil und insbesondere der Zuwachs des Umsatzanteils des margenstarken TV- und Mediengeschäfts führen bei stabilen Konzernumsätzen zu einer weiteren Qualitätsverbesserung der Umsatzerlöse.

Das EBITDA steigt nach neun Monaten des laufenden Jahres deutlich um 6,6 Prozent auf 362,3 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 339,9 Millionen Euro). Diese Steigerung spiegelt neben der fortlaufenden Qualitätsverbesserung der Umsatzerlöse auch die stabile Kostenseite wider. Die vergleichsweise niedrige Energieintensität des Geschäftsmodells sowie Verschuldungsquote stabilisieren die Kostenbasis auch unter inflationsgeprägten Rahmenbedingungen. Daneben führten nachhaltige Optimierungen in der Mitarbeiterstruktur zu einem gleichbleibenden Personalaufwand trotz gestiegener Gehälter und fehlender positiver Effekte aus Kurzarbeit. In der Konsequenz konnte die Profitabilität – gemessen an der EBITDA-Marge – in beiden Segmenten im abgelaufenen Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal gesteigert werden. Beide Segmente trugen somit zum Anstieg des EBITDA gegenüber dem Vergleichszeitraum bei (Mobilfunk: +14,9 Millionen Euro; TV und Medien: +11,0 Millionen Euro). Vor diesem Hintergrund erhöhte sich der Free Cashflow um +8,3 Prozent auf 187,3 Millionen Euro im Neunmonatszeitraum (Vorjahreszeitraum: 172,9 Millionen Euro).

Kennzahlen Segment Mobilfunk – Krisenfestigkeit des Mobilfunkgeschäfts bestätigt

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe

9M/2022

9M/2021

Delta

Q3/2022

Q3/2021

Delta

Umsatzerlöse

1.670,4

1.671,1

-0,0%

578,3

571,2

+1,2%

davon SR Postpaid

1.159,6

1.155,7

+0,3%

392,9

392,6

+0,1%

davon SR NoFrills/ Prepaid

88,3

81,3

+8,6%

31,0

28,2

+10,3%

EBITDA

292,4

277,5

+5,4%

97,2

94,2

+3,2%

Hochwertige Mobilfunkkunden (in Tsd.)2

7.347,1

7.223,0

+1,7%

7.347,1

7.223,0

+1,7%

davon Postpaid-Kunden

7.235,0

7.138,6

+1,3%

7.235,0

7.138,6

+1,3%

davon App-basiert Kunden3

112,1

84,4

+32,9%

112,1

84,4

+32,9%

Postpaid-ARPU (in EUR)

17,9

18,1

-0,8%

18,2

18,4

-1,0%

Die positive Entwicklung im abgelaufenen Quartal nahezu aller Leistungskennzahlen im Segment Mobilfunk untermauert die Krisenfestigkeit des Mobilfunkgeschäfts von freenet und bestätigt den Trend der vorangegangenen Quartale. Ein stabiler Postpaid-ARPU sowie das kontinuierliche Wachstum der für die wiederkehrenden Umsatzerlöse im Segment Mobilfunk relevanten Postpaid-Kunden auf 7.235,0 Tausend (9M/2021: 7.138,6 Tausend) resultieren in Umsatzerlösen auf stabilem Niveau (9M/2022: 1.670,4 Millionen Euro; 9M/2021: 1.671,1 Millionen Euro). Der besonders margenstarke Serviceumsatz stieg um +10,9 Millionen Euro auf 1.247,9 Millionen Euro (9M/2021: 1.237,1 Millionen Euro) und macht weiterhin den Großteil der Segmentumsatzerlöse (75 Prozent) aus. Lediglich gesunkene niedrigmargige Hardwareumsätze infolge mangelnder Verfügbarkeiten von Hardware im ersten Halbjahr dieses Jahres nivellieren das Wachstum auf Segmentebene. Die innovativen App-basierten Tarife2 von freenet überzeugen Quartal für Quartal immer mehr Kunden und führen zu einem Bestand in Höhe von 112,1 Tausend per 30. September 2022 (30. September 2021: 84,4 Tausend). Die Kundenzahl bei diesen besonders margenstarken Tarifen stieg mit +32,9 Prozent überproportional stark. Vorübergehend verringertes Wachstum des Bestands an Mobilfunkkunden infolge des Inkrafttretens des neuen Telekommunikationsgesetzes (TKG) ist auf den Neunmonatszeitraum bezogen zu vernachlässigen. Im 3. Quartal 2022 übertrifft das Wachstum der Netto-Neukunden das Vorjahresvergleichsquartal sogar um fast +40 Prozent. Unterm Strich steuerte das Segment 292,4 Millionen Euro zum Konzern-EBITDA bei (9M/2021: 277,5 Millionen Euro).

Kennzahlen Segment TV und Medien – An Profitabilität ausgerichtetes Wachstum

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe

9M/2022

9M/2021

Delta

Q3/2022

Q3/2021

Delta

Umsatzerlöse

225,6

209,4

+7,7%

76,9

70,6

+8,9%

EBITDA

83,1

72,1

+15,3%

28,8

25,2

+14,5%

waipu.tv Abo-Kunden (in Tsd.)2

871,8

668,5

+30,4%

871,8

668,5

+30,4%

freenet TV Abo-Kunden (RGU) (in Tsd.)2

711,7

813,4

-12,5%

711,7

813,4

-12,5%

Die starke Entwicklung im Segment TV und Medien wird auch im 3. Quartal 2022 fortgeführt. Die Umsatzerlöse stiegen auf den Neunmonatszeitraum bezogen um +16,2 Millionen Euro auf 225,6 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 209,4 Millionen Euro). Wesentlicher Treiber für die Steigerung ist das hohe Netto-Neukundenwachstum von waipu.tv Abo-Kunden, welches mit dem stärksten 3. Quartal seit Bestehen zu einem Bestand von 871,8 Tausend führte (30. September 2021: 668,5 Tausend). waipu.tv als Preis-/ Leistungsführer im deutschen IPTV-Markt verzeichnet im Jahr 2022 somit die drei erfolgreichsten Quartale seit der Markteinführung im Jahr 2016. Die Zahl der Abo-Kunden im TV und Medien Segment wächst - trotz des erwarteten Rückgangs an freenet TV Abo-Kunden (RGU) in Höhe von -101,7 Tausend - insgesamt um +101,6 Tausend auf 1.583,5 Tausend (30. September 2021: 1.481,8 Tausend). Das TV und Medien Segment steuert damit fast 50 Prozent zum gesamten Netto-Neukundenwachstum (+225,8 Tausend) der vergangenen zwölf Monate bei. Daneben entwickelte sich auch das Infrastrukturgeschäft (B2B) der Media Broadcast sehr gut und trägt weiterhin maßgeblich zu einem deutlich gestiegenen Segment-EBITDA in Höhe von 83,1 Millionen Euro (9M/2021: 72,1 Millionen Euro) bei.

 

Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Am Freitag, den 4. November 2022 um 10:00 Uhr (MEZ) findet der Conference Call zu den Ergebnissen des Neunmonatszeitraums bzw. 3. Quartals 2022 statt. Alle Interessierten können den Conference Call per Webcast (listen-only mode) verfolgen. Eine Aufzeichnung wird im Anschluss zur Verfügung gestellt.

Die Präsentation und Neunmonatsmitteilung sind ebenso online verfügbar.

******************************

1 Summe aus Postpaid-, freenet FUNK-, freenet FLEX-, waipu.tv Abo- und freenet TV Abo-Kunden (RGU)
2 Kennzahl zum Ende der Periode Stichtag dargestellt
3 freenet FUNK- und freenet FLEX-Kunden

 

Hinweis

Im Sinne einer klaren und transparenten Darstellung werden in den Abschlüssen der freenet AG sowie in Ad-hoc-Mitteilungen nach Art. 17 MAR, neben den durch die International Financial Reporting Standards (IFRS) definierten Angaben, alternative Leistungskennzahlen (APM) verwendet. Informationen zur Verwendung, Definition und Berechnung der APMs finden sich im Geschäftsbericht 2021 von freenet ab Seite 38.

******************************

Kontakt

freenet AG
Investor Relations & ESG
Tel.: +49 (0)40/ 513 06 778
E-Mail: ir@freenet.ag
fn.de/ir


03.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

freenet AG

Hollerstrasse 126

24782 Buedelsdorf

Deutschland

Telefon:

+49 (0)40 51306-778

Fax:

+49 (0)40 51306-970

E-Mail:

ir@freenet.ag

Internet:

www.freenet.ag

ISIN:

DE000A0Z2ZZ5, DE000A1KQXU0

WKN:

A0Z2ZZ , A1KQXU

Indizes:

MDAX, TecDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1478867


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this