Deutsche Märkte öffnen in 31 Minuten
  • Nikkei 225

    27.885,87
    +65,47 (+0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    33.947,10
    -482,78 (-1,40%)
     
  • BTC-EUR

    16.235,14
    -402,42 (-2,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    401,92
    -9,29 (-2,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.239,94
    -221,56 (-1,93%)
     
  • S&P 500

    3.998,84
    -72,86 (-1,79%)
     

Die Frau hinter dem FTX-Absturz: Was über Caroline Ellison bekannt ist

Sam Bankman-Fried soll FTX-Kundengelder an Alameda Research weitergeleitet haben. US-Börsenaufsichtsbehörden ermitteln nun. Caroline Ellison war die CEO von Alameda. - Copyright: carolinecapital
Sam Bankman-Fried soll FTX-Kundengelder an Alameda Research weitergeleitet haben. US-Börsenaufsichtsbehörden ermitteln nun. Caroline Ellison war die CEO von Alameda. - Copyright: carolinecapital

Mit dem rasanten Zusammenbruch der Kryptobörse FTX kommen viele Geheimnisse über ihren Gründer und CEO Sam Bankman-Fried und sein Krypto-Imperium ans Licht. Bankman-Fried soll FTX-Kundengelder an die von ihm in 2018 gegründete Trading-Firma Alameda Research weitergeleitet haben. Im Zentrum des sich entfaltenden Finanzskandals steht mittlerweile auch die Alameda-CEO Caroline Ellison, die den Scheinerfolg von FTX ermöglicht und seinen spektakulären Absturz mitverursacht hat.

Ellison, die eine Reihe von Profilen auf Plattformen wie Linkedin, Twitter und Tumblr gepflegt hat, versucht seit den Enthüllungen über Sam Bankman-Fried, ihre Daten offline zu nehmen. Ellison hat ihr Linkedin-Konto gelöscht, samt Fotos und jeglichen Kontaktinformationen. Vielleicht, weil immer mehr Journalisten und Journalistinnen versuchen, Informationen über die Schattenfigur des Finanzskandals zu sammeln und sie mit Anfragen überhäufen.

Doch wer ist die Frau, die nun eine zentrale Rolle in dem FTX-Krimi spielt? Ellison, die erst im August dieses Jahres CEO von Alameda Research wurde, hat Mathematik an der US-Eliteuniversität Stanford studiert. Ehemaligen Lehrkräfte beschreiben sie als äußerst schlau und hochgebildet, ein Genie in Mathematik. In ihrer Freizeit habe sie gern gelesen, sei eine Leseratte und ein Harry Potter Fan gewesen. Auf ihrem Tumblr-Profil schrieb Ellison über Geschlechterrollen, Kultur und die Gesellschaft. Was sich aus ihren Einträgen auf ihrem Tumblr-Blog ableiten lässt und was die umstrittene CEO von Alameda in Interviews der vergangenen Jahre preisgegeben hat, haben wir euch hier zusammengetragen.

Was wir über Caroline Ellison wissen

Caroline Ellison, geboren 1994, ist in den Vororten von Boston aufgewachsen. Sowohl ihr Vater als auch ihre Mutter sind Akademiker. Ellisons Mutter ist Dozentin für Volkswirtschaftslehre an dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) und ihr Vater, Glenn Ellison, ist der Head of Economics an der Eliteuniversität MIT. Gary Gensler, der jetzige Vorsitzende der US-Börsenaufsichtsbehörde, die mit den Ermittlungen zu FTX und Alameda betraut ist, war kurioserweise zwischenzeitlich der Vorgesetzte ihres Vaters.

Über ihre Kindheit verriet Ellison in einem Gespräch mit dem US-Medium "Forbes", sie sei früh viel mit den Wirtschaftswissenschaften in Kontakt gekommen. Ellison soll im Alter von acht Jahren eine wissenschaftliche Arbeit verfasst und ihrem Vater gegeben haben, in der sie die Preise von Kuscheltieren bei Toys 'R' Us analysiert habe. Und das war offenbar nicht nur eine Spielerei: Auf ihrer Oberschule, der Newton North High School, wurde Ellison eine mathematische Hochbegabung bescheinigt. Sie nahm darauf etwa am Math Prize for Girls teil, einem der größten Mathematikwettbewerbe der Welt. 2012 begann sie ihr Mathestudium an der Stanford University. Ruth Ackerman, eine ihrer Dozentinnen, charakterisiert Ellison rückblickend als eine "schlaue, fokussierte, sehr mathematische Person".

Wie ihr späterer Kollege und FTX-Gründer Bankman-Fried kam auch Ellison in ihrer Universitätszeit mit effektivem Altruismus in Kontakt und wurde Mitglied im Stanfords Effective Altruism Club. Effektiver Altruismus ist eine philosophische Bewegung, die durch Kosten-Nutzen-Rechnungen versucht, beschränkte Ressourcen wie Zeit und Geld optimal einzusetzen, um das Leben möglichst vieler Menschen zu verbessern.

Nach ihrem Studium arbeitete Ellison für die Trading-Firma Jane Street. Dort lernte sie Sam Bankman-Fried kennen. Die zwei sollen sich auf Anhieb gut verstanden haben. Angeblich soll dabei ihr gemeinsames Interesse an effektivem Altruismus eine wichtige Rolle gespielt haben. Als Bankman-Fried 2018 die Trading-Firma für Kryptowährungen Alameda Research gründete, überzeugte er Ellison, mit ihm zu arbeiten. Über ihren ersten Eindruck von der Trading-Firma sagte Ellison zu "Forbes": "Wir hatten keine Ahnung, was wir da machen".

Aufstieg zu Alameda-CEO

Neben Ellison umfasste das Team von Alameda Research die sehr guten Freunde von Bankman-Fried Nishad Singh, Gary Wang und Sam Trabucco. Ellison war die einzige Frau im Team, das 2018 von Berkeley nach Hongkong umzog. Die Alameda-Manager führten ein Studentenleben und handelten mit Kryptowährungen: Während die Männer Videospiele spielten, schaute Ellison die Hochzeit von Prince Harry und Meghan Markle. Als Bankman-Fried in 2019 die Kryptobörse FTX gründete, übernahm Ellison mehr Verantwortung bei Alameda Research. In 2022 stand Ellison mit ihrem Co-CEO Sam Trabucco auf der "Forbes 30 unter 30"-Liste. Im August trat Trabucco als CEO zurück und Ellison wurde als alleinige CEO bei Alameda installiert.

Trotz des Erfolgs von Bankman-Fried mied Ellison das Licht der Öffentlichkeit. FTX-Mitarbeiter verrieten "Forbes", dass Ellison gerne hinter den Kulissen geblieben sei. Trotzdem pflegte die Alameda-CEO ihre Präsenz in den sozialen Medien: Neben ihrem Twitterprofil mit dem Usernamen "@carolinecapital" berichtete der Promi-Blog "Gawker" von zwei Tumblr-Profilen: "worldoptimizatoin" und "worldoptimization-lifeadvice", die einen Einblick in das private Leben Ellisons ermöglichen.

Meinung Solveig Rathenow FTX
Meinung Solveig Rathenow FTX

Auf ihrem Tumblrprofil teilte Ellision Buchrezensionen, dass sie ein eingefleischter "Harry Potter"-Fan ist, lässt sich daraus unweigerlich ableiten. Die letzten Bücher, die sie rezensierte, waren "The Golden Enclaves" von Naomi Novik und "Venomous Lumpsucker" von Ned Beuman. Zudem las Ellison offenbar den Substack-Newsletter von Matthew Yglesias, der über Politik und Wirtschaft schreibt. Die Lieblingsfarbe von Ellison sei grau und ihre interessanteste Begegnung mit einem Promi sei mit dem verstorbenen Richter am obersten Gerichtshof, Antonin Scalia, gewesen. Scalia hatte in demselben Haus gelebt, in dem die Ellison-Familie später wohnte.

"Wie im kaiserlichen Harem"

Auf ihrem Tumblrprofil erzählte Ellison auch von ihrer Abkehr von traditionellen Überzeugungen in Bezug auf Beziehungen und Geschlechterrollen. Mit der Zeit sei Ellison immer mehr "agnostisch im Hinblick auf Gesellschaft und Kultur" geworden, schrieb sie auf der Blogg-Plattform.

Das Kryptonachrichtenportal "CoinDesk" berichtet unter Berufung auf anonyme Quellen, dass Ellison Teil des FTX- und Alameda-Teams gewesen sei, das auf den Bahamas zusammen gewohnt hat. Jede der zehn Personen im Haus soll angeblich mit anderen Teammitgliedern in Beziehungen verwickelt gewesen sein. Selbst mit Bankman-Fried soll Ellison demnach in einer On-and-off-Beziehung gewesen sein. Das Leben im Haus verglich Ellison selbst einmal mit einem "kaiserlichen Harem in China". Ellison soll sogar einen Therapeuten namens George Lerner mit anderen Teammitgliedern geteilt haben.

Seit der Aufnahme der Ermittlungen im FTX-Skandal teilt Ellison keine intimen Details mehr auf ihren Social-Media-Profilen. Die Managerin ist untergetaucht. Ellison hat ihre Online-Präsenz reduziert und ihr LinkedIn-Profil gelöscht. In ihrem letzten Tweet vom 6. November verteidigte Ellison noch die Bilanzen von Alameda. Wo sie sich aktuell aufhält oder was Ellison nach der FTX-Pleite vorhat, ist unbekannt.

Dieser Artikel wurde von Amin Al Magrebi aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.