Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.882,30
    -125,46 (-0,90%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.640,55
    -50,19 (-1,36%)
     
  • Dow Jones 30

    31.323,35
    -166,72 (-0,53%)
     
  • Gold

    1.840,00
    +24,10 (+1,33%)
     
  • EUR/USD

    1,0604
    +0,0139 (+1,33%)
     
  • BTC-EUR

    28.438,04
    +933,57 (+3,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    671,26
    +19,03 (+2,92%)
     
  • Öl (Brent)

    111,33
    +1,74 (+1,59%)
     
  • MDAX

    29.034,11
    -67,37 (-0,23%)
     
  • TecDAX

    3.045,84
    +4,16 (+0,14%)
     
  • SDAX

    13.145,44
    -46,20 (-0,35%)
     
  • Nikkei 225

    26.402,84
    -508,36 (-1,89%)
     
  • FTSE 100

    7.302,74
    -135,35 (-1,82%)
     
  • CAC 40

    6.272,71
    -80,23 (-1,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.445,11
    +26,95 (+0,24%)
     

Fraport gewährt erste Einblicke in neuen Flugsteig G

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport <DE0005773303> gewährt an diesem Donnerstag (9.30 Uhr) erste Einblicke in den neuen Flugsteig G. Vorstandschef Stefan Schulte lädt Journalisten zu einer Führung durch den ersten fertiggestellten Teilabschnitt des Terminals 3 ein und beantwortet Fragen zum Bau sowie zur zukünftigen Nutzung.

Der Flugsteig wird zunächst auf Jahre leerstehen, weil seine Kapazität von rund 5 Millionen Passagieren nach dem Einbruch durch die Corona-Krise nicht benötigt wird. Am größten deutschen Flughafen war die jährliche Passagierzahl von 70,5 Millionen im Rekordjahr 2019 auf zuletzt knapp 25 Millionen zusammengebrochen. Diese können noch auf Jahre hinaus in den beiden bestehen Terminals abgefertigt werden.

Fraport hatte den Bauabschnitt auf Druck der Billigflieger vorgezogen, um die drangvolle Enge in den beiden bestehenden Abfertigungsgebäuden spätestens 2022 zu beenden. Nun soll Pier G in einen Ruhezustand versetzt und voraussichtlich erst 2026 mit dem übrigen Terminal 3 ans Netz gehen. Bei Bedarf könnte die Inbetriebnahme aber auch noch vorgezogen werden - mit einer Vorlaufzeit von 12 Monaten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.