Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.604,84
    -72,96 (-0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    32.637,19
    +516,91 (+1,61%)
     
  • BTC-EUR

    27.580,60
    -343,76 (-1,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    642,36
    -18,78 (-2,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.740,65
    +305,91 (+2,68%)
     
  • S&P 500

    4.057,84
    +79,11 (+1,99%)
     

Französischer Schauspieler Gaspard Ulliel nach Skiunfall verstorben

·Lesedauer: 1 Min.

Trauer um Gaspard Ulliel: Der französische Schauspieler ist im Alter von 37 Jahren nach einem schweren Skiunfall verstorben.

Gaspard Ulliel schloss im Alter von 37 Jahren für immer die Augen. (Bild: Denis Makarenko/Shutterstock.com)
Gaspard Ulliel schloss im Alter von 37 Jahren für immer die Augen. (Bild: Denis Makarenko/Shutterstock.com)

Frankreich trauert um einen seiner Filmstars: Gaspard Ulliel (1984-2022) ist im Alter von 37 Jahren verstorben. Der Schauspieler ist beim Skifahren im französischen Skigebiet La Rosière in Savoyen schwer verunglückt und erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Das hat seine Familie der Nachrichtenagentur AFP bestätigt, wie es auf Twitter heißt.

Ulliel war ein international bekannter Schauspieler. Berühmt wurde er vor allem durch seine Hauptrollen in den Kinofilmen "Mathilde - Eine große Liebe" (2004) und "Hannibal Rising - Wie alles begann" (2007). Seine Karriere als Schauspieler nahm schon früh ihren Lauf. Für seine erste Fernsehrolle sprach er im Alter von nur elf Jahren vor.

Mehrere Preise gewonnen

Während seiner Laufbahn wurde er mit mehreren Preisen bedacht, darunter mit dem französischen Filmpreis César für seine Rolle in "Mathilde - Eine große Liebe". Zuletzt stand Ulliel für die Science-Fiction-Actionserie "Moon Knight" aus dem Marvel Cinematic Universe vor der Kamera, die ab dem 30. März bei Disney+ ausgestrahlt werden soll.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.