Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 30 Minuten

Französischer Komödiant Jean-Pierre Bacri verstorben

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.

Wer sich mit französischen Komödien auskennt, kennt Jean-Pierre Bacri. Doch am Montag verstarb der Schauspieler und Drehbuchautor im Alter von 69 Jahren.

Er gehörte zu dem bekanntesten Komödianten Frankreichs. Wie seine Agentur nach übereinstimmenden Medienberichten bestätigte, verstarb am Montag der französische Schauspieler und Drehbuchautor Jean-Pierre Bacri im Alter von 69 Jahren. Die genaue Todesursache ist nicht bekannt, allerdings hatten mehrere Medien von einer Krebserkrankung berichtet.

Bacris Schaffen wurde sowohl vom Publikum als auch von Preisverleihern gewürdigt. Unter anderem war er in Filmen wie "Das Leben ist ein Fest", "Zwischen allen Stühlen" sowie "Schau mich an!" zu sehen. Zu letzterem steuerte er auch das Drehbuch bei. Mehrfach erhielt Jean-Pierre Bacri zudem den französischen Filmpreis César, vier von fünf Nominierungen erhielt er in der Kategorie "Bestes Drehbuch".

Von Algerien über Cannes nach Paris

Sein Leben war geprägt vom Algerienkrieg. 1951 wurde er im heutigen Bou Ismaïl geboren, musste sein nordafrikanisches Heimatland aber in den 60er-Jahren verlassen und wanderte ins südfranzösische Cannes aus. Von dort verschlug es ihn nach Paris, wo er an der rennommierten Schauspielschule Cours Simon unterrichtet wurde. In diesem Zeitraum entstanden auch Bacris erste Drehbücher - damals noch fürs Theater gedacht. 1979 gab er sein Film-Debüt an der Seite von Alain Delon im Kriegsdrama "Waffe des Teufels" zu sehen.

Eine enge Geschäftsbeziehung, und vorübergehend auch eine romantische, verband Jean-Pierre Bacri mit der schweizer Schauspielerin und Regisseurin Agnès Jaoui. Im Jahr 2018 stand er noch gemeinsam mit Vanessa Paradis für die Komödie "Das Familienfoto" von Cécilia Rouaud vor der Kamera.