Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.813,94
    +433,15 (+2,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.276,20
    +139,09 (+3,36%)
     
  • Dow Jones 30

    35.725,15
    +498,12 (+1,41%)
     
  • Gold

    1.784,40
    +4,90 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1256
    -0,0030 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    45.270,71
    +1.099,65 (+2,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.311,17
    -10,11 (-0,77%)
     
  • Öl (Brent)

    72,37
    +2,88 (+4,14%)
     
  • MDAX

    34.839,42
    +842,57 (+2,48%)
     
  • TecDAX

    3.891,55
    +138,60 (+3,69%)
     
  • SDAX

    16.674,57
    +561,13 (+3,48%)
     
  • Nikkei 225

    28.455,60
    +528,23 (+1,89%)
     
  • FTSE 100

    7.339,90
    +107,62 (+1,49%)
     
  • CAC 40

    7.065,39
    +199,61 (+2,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.701,68
    +476,53 (+3,13%)
     

Frankreichs Wirtschaft zieht kräftig an

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Die Wirtschaft Frankreichs ist im Sommer spürbar gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im dritten Quartal zum Vorquartal um 3,0 Prozent, wie das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mitteilte. Im zweiten Quartal hatte das Wachstum lediglich 1,3 Prozent betragen. Analysten hatten für die Sommermonate mit lediglich 2,2 Prozent gerechnet.

Das BIP habe wieder fast das Niveau erreicht, das es vor der Corona-Pandemie hatte, erklärten die Statistiker. Getrieben wurde das Wachstum vor allem durch die Konsumausgaben der privaten Haushalte, die kräftig stiegen. Auch die Ausfuhren der zweitgrößten Volkswirtschaft im Euroraum legten deutlich zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.