Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.709,53
    -164,57 (-0,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Frankreichs Wirtschaft stagniert zum Jahresstart

PARIS (dpa-AFX) - Die französische Wirtschaft ist in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres nicht gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stagnierte im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal, wie das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mitteilte. Analysten hatten dagegen mit einem moderaten Zuwachs um 0,3 Prozent gerechnet. Die Stagnation folgt auf ein Wachstum um 0,8 Prozent im Schlussquartal 2021.

Belastet wurde die Wirtschaft zu Jahresbeginn laut Insee vor allem durch die Nachfrage der privaten Haushalte, die deutlich zurückging. Die Investitionen der Unternehmen stiegen dagegen leicht an. Unter dem Strich belastete die heimische Nachfrage die Wirtschaft spürbar, während der Außenhandel einen leicht positiven Beitrag leistete.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.