Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.685,37
    +2,00 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.077,63
    -123,04 (-0,36%)
     
  • BTC-EUR

    46.631,93
    -172,37 (-0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.270,70
    -28,26 (-2,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.914,77
    -137,58 (-0,98%)
     
  • S&P 500

    4.163,26
    -22,21 (-0,53%)
     

Frankreichs Datenschutzbehörde prüft Talk-App Clubhouse

·Lesedauer: 1 Min.
Clubhouse-Icon auf einem Smartphone

Die französische Datenschutzbehörde Cnil nimmt die beliebte Plauder-App Clubhouse unter die Lupe. Die Behörde überprüft nach eigenen Angaben vom Mittwoch, ob es Verstöße gegen die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gibt. Zuvor hatte bereits die Stiftung Warentest Mängel bei der Audio-App gerügt, die bisher nur für iPhones zur Verfügung steht. Bei den Downloads im App Store von Apple rangiert Clubouse derzeit weit oben.

Im Fall von Verstößen drohen die französischen Datenschützer der hinter Clubhouse stehenden US-Firma Alpha Exploration mit "repressiven" Maßnahmen. Auch der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) in Deutschland hat Alpha Exploration bereits abgemahnt.

Clubhouse gibt sich wie ein virtueller Salon zum Plaudern mit Freunden und anderen Kontakten in verschiedenen "Räumen". Mitreden kann nur, wer von einem Nutzer eingeladen wird. Nach Angaben der Stiftung Warentest gibt die App unter anderem persönliche Daten an den iPhone-Hersteller Apple und an Datenanalyse-Firmen in den USA weiter. Betroffen sind auch Adressbucheinträge auf dem Handy, die dann zu Werbe- und Marketingzwecken genutzt werden können.

lob/hcy