Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    13.300,44
    -81,86 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.508,68
    -16,56 (-0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    29.823,92
    +185,28 (+0,63%)
     
  • Gold

    1.826,40
    +7,50 (+0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,2070
    -0,0009 (-0,0724%)
     
  • BTC-EUR

    15.801,44
    +66,66 (+0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    373,91
    -5,95 (-1,57%)
     
  • Öl (Brent)

    44,33
    -0,22 (-0,49%)
     
  • MDAX

    29.208,58
    -143,69 (-0,49%)
     
  • TecDAX

    3.091,51
    -24,62 (-0,79%)
     
  • SDAX

    13.847,54
    -163,24 (-1,17%)
     
  • Nikkei 225

    26.800,98
    +13,44 (+0,05%)
     
  • FTSE 100

    6.397,44
    +12,71 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    5.559,19
    -22,45 (-0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.355,11
    +156,37 (+1,28%)
     

Frankreich kündigt Maskenpflicht für Kinder ab sechs Jahren an

·Lesedauer: 1 Min.
Frankreichs Premierminister Castex vor dem Parlament
Frankreichs Premierminister Castex vor dem Parlament

Infolge eines sprunghaften Anstiegs an Infektionen mit dem Coronavirus in Frankreich hat die Regierung eine Maskenpflicht für Kinder ab sechs Jahren angekündigt. Angesichts der "plötzlichen" und "brutalen" zweiten Ansteckungswelle sei diese Maßnahme notwendig, sagte der französische Premierminister Jean Castex am Donnerstag, einen Tag vor Beginn eines landesweiten Lockdowns. Er rief Arbeitnehmer zudem auf, die ganze Woche im Homeoffice zu arbeiten. 

"Wir hatten mit der zweiten Welle der Epidemie gerechnet", sagte Castex. Doch kein Land habe erwartet, dass sie sich so stark beschleunigen würde, fügte er hinzu. Nach einer Abstimmung durch das Parlament sollen die neuen Maßnahmen am Nachmittag verkündet werden. 

Castex rief Arbeitgeber auf, ihre Angestellten "fünf Tage die Woche" im Homeoffice arbeiten zu lassen. Diese müsse so weit wie möglich ausgeweitet werden, sagte er. Die Arbeit müsse jedoch unter strikten Hygienevorschriften weitergehen, betonte Castex fügte hinzu: "Arbeitslosigkeit und Armut können auch töten".

Bislang war das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nur für Kinder ab elf Jahren verpflichtend. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte am Mittwoch angekündigt, dass Schulen und Kitas - anders als bei der ersten Corona-Welle im Frühjahr - geöffnet bleiben würden. 

Wegen der massiv gestiegenen Corona-Fallzahlen geht Frankreich am Freitag erneut in einen landesweiten Lockdown. Restaurants, Bars und alle nicht unentbehrlichen Geschäfte müssen vorerst für zwei Wochen schließen. Die Bürger sollen ihre Häuser nur noch aus zwingenden Gründen verlassen, etwa für die Arbeit, zum Einkaufen oder für einen Arzttermin. 

Private Treffen sollen auf die Kernfamilie beschränkt bleiben, die Bewegungsfreiheit wird nach dem Ende der Herbstferien am Sonntag massiv eingeschränkt. 

Mit insgesamt 35.785 Todesfällen ist Frankreich nach absoluten Zahlen eines der am stärksten betroffenen Länder Europas.

gap/ans