Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    14.077,30
    +64,48 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.721,01
    +14,39 (+0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.725,80
    +2,80 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,2028
    -0,0032 (-0,26%)
     
  • BTC-EUR

    40.718,02
    +823,21 (+2,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    986,72
    +0,07 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    60,75
    +0,11 (+0,18%)
     
  • MDAX

    32.020,75
    +119,80 (+0,38%)
     
  • TecDAX

    3.396,46
    +18,90 (+0,56%)
     
  • SDAX

    15.439,46
    -6,45 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.626,77
    +38,24 (+0,58%)
     
  • CAC 40

    5.824,99
    +32,20 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

Frankreich: Inflationsrate steigt stärker als erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - In Frankreich ist die Inflationsrate im Januar höher als erwartet ausgefallen. Der europäische Verbraucherpreisindex (HVPI) sei im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,8 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Dienstag in Paris laut einer ersten Schätzung mit. Dies ist die höchste Rate seit vergangenen Juli. Analysten hatten lediglich mit 0,5 Prozent gerechnet. Im Dezember hatte das Preisniveau im Jahresvergleich noch stagniert.

Gestiegen sind im Jahresvergleich die Preise für Dienstleistungen und für verarbeitete Produkte. Dazu trug auch der wegen der Corona-Krise verspätet begonnene Winterschlussverkauf bei. Die Energiepreise gingen zwar erneut zurück, aber nicht mehr so stark wie im Vormonat.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im Januar um 0,3 Prozent. Hier war eine Stagnation erwartet worden. Im Dezember waren die Preise um 0,2 Prozent gestiegen.