Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    15.459,39
    +335,49 (+2,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.164,60
    +86,34 (+2,12%)
     
  • Dow Jones 30

    34.168,09
    -129,61 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.810,40
    -19,30 (-1,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1198
    -0,0047 (-0,41%)
     
  • BTC-EUR

    32.318,78
    -1.294,70 (-3,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    824,48
    -31,33 (-3,66%)
     
  • Öl (Brent)

    87,10
    -0,25 (-0,29%)
     
  • MDAX

    33.134,04
    +709,44 (+2,19%)
     
  • TecDAX

    3.411,32
    +56,16 (+1,67%)
     
  • SDAX

    14.939,65
    +368,35 (+2,53%)
     
  • Nikkei 225

    26.170,30
    -841,03 (-3,11%)
     
  • FTSE 100

    7.469,78
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    6.981,96
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.542,12
    +2,82 (+0,02%)
     

Türme von Deutscher Bank, Deka, DZ Bank leeren sich erneut

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Deutschlands Banken fahren erneut die Präsenz in den Büros herunter, nachdem sie in den vergangenen Monaten immer mehr Mitarbeiter an ihre regulären Arbeitsplätze zurückgelassen hatten. Steigende Corona-Zahlen und neue Richtlinien der Regierung führten zu einem Strategiewechsel. Das Auftauchen der Omikron-Variante dürfte die Dringlichkeit für die Heimarbeit nun nur noch weiter verstärken.

Most Read from Bloomberg

Im folgenden jeweils ein Beispiel aus dem genossenschaftlichen, privaten und öffentlich-rechtlichen Bankensektor dazu, welche Maßnahmen die Frankfurter Finanzbranche in den vergangenen Tagen ergriffen hat:

DZ Bank

Die Mitarbeiter der DZ Bank sollen in der Regel wieder von zu Hause aus arbeiten. Wer aus betrieblichen Gründen in die Bank kommt, muss einen 3G-Nachweis erbringen. Impf- oder Genesenenstatus können im Zutrittssystem hinterlegt werden, so dass der Zugang zur Bank wie gewohnt über den Dienstausweis möglich ist. Wer keinen Nachweis erbringen kann oder dauerhaft im Zutrittssystem hinterlegen möchte, muss, wenn er in die Bank kommt, seinen Impf- oder Genesenen-Nachweis oder einen aktuellen Testnachweis eines offiziellen Testzentrums vorlegen. Der Dienstausweis wird dann für den aktuellen Tag freigeschaltet. Vor dem Inkrafttreten der neuen Regeln, waren im Schnitt 25% der Kollegen im Büro. Der Anteil dürfte sich bereits reduziert haben, sagte eine Sprecherin.

Deutsche Bank

Seit dem 24. November gilt auch bei der Deutschen Bank, dass nur am Arbeitsplatz in der Bank arbeiten darf, wer dafür zwingende Gründe hat und nachweisen kann, geimpft, genesen oder getestet zu sein. Die Bank hat allen Mitarbeitern in Deutschland mitgeteilt, dass sie dazu verpflichtet sind, immer dann daheim zu arbeiten, wenn ihre Tätigkeit es zulässt und keine persönlichen oder zwingenden betriebsbedingten Gründe dagegensprechen. Derzeit arbeiten bei der Bank in Deutschland nur 20% bis 25% der Kollegen im Büro, eine ähnlich niedrige Quote wie in den bisherigen Hochzeiten der Pandemie. Das Filialgeschäft ist in dieser Zahl nicht berücksichtigt.

DekaBank

Die DekaBank kontrolliert seit der vergangenen Woche ebenfalls die Umsetzung der 3G-Regel am Arbeitsplatz. Alle Mitarbeiter müssen vor dem Betreten der Geschäftsräume ihren 3G-Nachweis in Verbindung mit der Zutrittskarte an den Empfängen vorlegen. Zusätzlich empfiehlt das Wertpapierhaus der Sparkassen den genesenen und geimpften Kollegen weiterhin, vor Dienstantritt jeweils einen aktuellen Antigen-Schnelltest zu machen. Die Büro-Quote war zuletzt bei bis zu 30%, sagte ein Sprecher. Alle Mitarbeiter hatten für die Heimarbeit ein Notebook erhalten und sollen zudem in diesem Jahr eine einmalige finanzielle Unterstützung zur Ausstattung des mobilen Arbeitsplatzes von 1.000 Euro netto bekommen.

Die 7-Tage-Inzidenz in Frankfurt war im Herbst dramatisch angestiegen und in der zweiten Novemberhälfte auf über 350 pro 100.000 Einwohner geklettert. Die Frankfurter S-Bahn meldete für November lediglich eine Auslastung von 65%, verglichen mit der Zeit von der Pandemie. Das ist ein Anzeichen dafür, dass mehr Menschen daheim arbeiten.

(Neu: Inzidenz, S-Bahn-Auslastung im letzten Absatz)

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.