Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    36.194,60
    -2.779,79 (-7,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Francotyp-Postalia Holding AG: Profitabilität durch Einmaleffekte im Geschäftsjahr 2020 belastet

·Lesedauer: 4 Min.

DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
23.02.2021 / 23:35
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

P R E S S E M I T T E I L U N G

Profitabilität durch Einmaleffekte im Geschäftsjahr 2020 belastet

Berlin, 23. Februar 2021 - Im Rahmen der Erstellung des Konzernabschlusses 2020 der Francotyp-Postalia Holding AG (ISIN DE000FPH9000) zeigt sich, dass die Prognose für Umsatz und Free Cashflow bestätigt wird. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hätte operativ ebenso die Erwartungen von 24 bis 28 Mio. Euro erreicht, wird jedoch von Einmaleffekten negativ beeinflusst.

Diese Einmaleffekte stehen im Zusammenhang mit der Fokussierung auf profitables Wachstum und einer Verschlankung der Unternehmensstruktur. So sind Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von ca. 9 Mio. Euro im Konzernabschluss 2020 zu berücksichtigen. Weiterhin ist eine Überarbeitung des ERP/CRM-Projekts erforderlich, wodurch Ausbuchungen von immateriellen Vermögenswerten in Höhe von ca. 7 Mio. Euro notwendig sind. Daher wird ein operatives EBITDA von ca. 23 bis 24 Mio. Euro vor Einmaleffekten erwartet und ein EBITDA von 7 bis 8 Mio. Euro voraussichtlich berichtet werden.

Zusätzlich werden Wertminderungen auf immaterielle und sonstige Vermögenswerte in Höhe ca. 2 Mio. Euro erwartet, die sich auf das Ergebnis vor Zinsen und Steuern auswirken werden.

"Wir schauen fokussiert nach vorne und schaffen 2021 die Voraussetzungen, um ein nachhaltiges und profitables Wachstum für das Unternehmen zu erreichen.", sagt Carsten Lind, Vorsitzender des Vorstands. Vor allem bei den digitalen Lösungen will Carsten Lind die Weichen für künftiges Wachstum stellen.

Für das laufende Jahr 2021 rechnet der Vorstand Corona-bedingt mit einem leicht rückläufigen Umsatz im Kerngeschäft Frankieren. Die Restrukturierungsaufwendungen sind notwendig, um perspektivisch die Profitabilität zu erhöhen. Das Ziel sind jährliche Kosteneinsparungen von über 10 Mio. Euro ab 2022/2023. Erste Ergebnisbeiträge werden bereits in 2021 erwartet und so zu einer nachhaltigen Verbesserung der Profitabilität (EBITDA) beitragen.

Eine Guidance zu Umsatz, zum EBITDA und zum Free Cashflow für das Geschäftsjahr 2021 erfolgt im Rahmen der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2020 am 29. April 2021.


Für Investor Relations Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:
Anna Lehmann

Tel.: +49 (0)30 220 660 410
E-Mail: a.lehmann@francotyp.com


Über Francotyp-Postalia:
Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse. Als Marktführer in Deutschland und Österreich bietet der FP-Konzern mit den Produktbereichen "Software", Mail Services" und "Frankieren/Kuvertieren", sowohl digitale Lösungen als auch Produkte und Dienstleistungen zur Konsolidierung von Geschäftspost und effizienten Postverarbeitung für Unternehmen und Behörden. Der Konzern erzielte 2019 einen Umsatz von rund 210 Mio. Euro. Francotyp-Postalia ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und über ein eigenes Händlernetz in 40 weiteren Ländern vertreten. Aus ihrer fast 100jährigen Unternehmensgeschichte heraus verfügt FP über eine einzigartige DNA in den Bereichen Aktorik, Sensorik, Kryptografie und Konnektivität. Bei Frankiersystemen hat FP einen weltweiten Marktanteil von mehr als zwölf Prozent.




Kontakt:
Francotyp-Postalia Holding AG

Anna Lehmann

Telefon: +49 (0)30 220 660 410
Telefax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: ir@francotyp.com


23.02.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Francotyp-Postalia Holding AG

Prenzlauer Promenade 28

13089 Berlin

Deutschland

Telefon:

+49 (0)30 220 660 410

Fax:

+49 (0)30 220 660 425

E-Mail:

ir@francotyp.com

Internet:

www.fp-francotyp.com

ISIN:

DE000FPH9000

WKN:

FPH900

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1170612


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this