Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    18.376,38
    -181,32 (-0,98%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.857,30
    -59,50 (-1,21%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Gold

    2.414,10
    +6,80 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0838
    -0,0020 (-0,18%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.232,59
    -391,94 (-0,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,28
    -0,61 (-0,04%)
     
  • Öl (Brent)

    77,56
    +0,60 (+0,78%)
     
  • MDAX

    25.150,84
    -147,63 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.319,29
    -24,51 (-0,73%)
     
  • SDAX

    14.240,65
    -50,05 (-0,35%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.130,80
    -36,57 (-0,45%)
     
  • CAC 40

    7.480,14
    -118,49 (-1,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     

Forschung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Breda: Fallen Sie nicht auf das Urlaubsparadoxon herein

Niederländische Universität untersucht, wie der Einzelne mit seiner Auszeit umgehen sollte, und schlägt vor, je weniger geplant, desto besser

BREDA, Niederlande, 20. Juni 2024 /PRNewswire/ -- Stressbedingte Probleme wie Depressionen, Burnout und Einsamkeit stehen an erster, zweiter und dritter Stelle in der europäischen Rangliste der Wohlfahrtskrankheiten. Die dringend benötigte Entspannung in Form eines Urlaubs hat sich daher von einem Luxusprodukt zu einem Grundbedürfnis entwickelt. Der Drang nach einem optimalen Urlaubserlebnis in Verbindung mit einer großen Auswahl an Möglichkeiten führt jedoch zu Wahlstress und einem Urlaub, der oft bis zur Perfektion geplant und organisiert wird.

Neurological research in the Experience lab of Breda University of Applied Sciences (BUas)
Neurological research in the Experience lab of Breda University of Applied Sciences (BUas)

„Paradox", schlussfolgern die Forscher Marcel Bastiaansen und Ondrej Mitas von der Fachhochschule Breda. „Für ein optimales Urlaubserlebnis ist es unerlässlich, offen für Unerwartetes und Ungeplantes zu sein. Genau diese Erfahrung sorgt für ein optimales Urlaubsgefühl und reduziert den Stress."

WERBUNG

Die Fachhochschule Breda hat im Experience Lab das Erleben von Freizeit und Urlaub erforscht, indem sie mit Hilfe psychophysiologischer und neurowissenschaftlicher Techniken Emotionen von Körper und Gehirn direkt gemessen hat. Sie verwendeten auch Fragebögen und Interviews. Verschiedene Forschungsprojekte haben gezeigt, dass gerade ungeplante Erlebnisse die positivsten Emotionen und damit die einprägsamsten Erfahrungen hervorrufen.

„Das Komische ist, dass wir in den westlichen Gesellschaften dazu neigen, unseren Urlaub genauso zu gestalten wie unsere Arbeit: sorgfältig geplant und organisiert, ausgewählt und nach Prioritäten geordnet. Dadurch laufen wir Gefahr, nicht mehr offen zu sein für spontane Erlebnisse, wie z. B. einen echten Kontakt mit jemandem an einem Reiseziel herzustellen oder unerwartet einen authentischen Markt oder eine Kirche zu erkunden, auf die man trifft. Das ist schade, denn wir berauben uns selbst einer optimalen Erfahrung und der Entspannung, die wir so sehr brauchen." So lautet der Rat der Forscher angesichts der nahenden Sommerferien: „Planen Sie Ihren Urlaub weniger voraus. Machen Sie nur einen allgemeinen Reiseplan und lassen Sie Raum für Neues und Unerwartetes. Lernen Sie neue Leute kennen. Dies wird wesentlich zur Verbesserung Ihres Wohlbefindens beitragen!"

Die Breda University of Applied Sciences (BUas) ist eine spezialisierte und international ausgerichtete Hochschuleinrichtung im niederländischen Breda mit Studiengängen in den Bereichen Tourismus, Freizeit & Events, Hotel & Facility Management, Gebaute Umwelt, Logistikmanagement, Game Design, Creative Business und Data Science & AI.

Foto: https://mma.prnewswire.com/media/2440255/Breda_University_of_Applied_Sciences.jpg

Hinweis für Redakteure: Für weitere Informationen oder Anfragen für Interviews: press@buas.nl oder telefonisch unter +31 (0)76-5332200.

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/forschung-an-der-hochschule-fur-angewandte-wissenschaften-breda-fallen-sie-nicht-auf-das-urlaubsparadoxon-herein-302174385.html