Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    32.487,77
    +854,62 (+2,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    898,78
    +22,55 (+2,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     
  • S&P 500

    4.401,46
    -20,84 (-0,47%)
     

Formel E: Wehrlein verpasst erneut ersten Sieg

·Lesedauer: 1 Min.
Formel E: Wehrlein verpasst erneut ersten Sieg
Formel E: Wehrlein verpasst erneut ersten Sieg

Der frühere Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein hat seinen ersten Sieg in der Formel E erneut dramatisch verpasst. Der 26-Jährige im Porsche fuhr am Sonntag im zweiten Rennen in Mexiko trotz einer starken Leistung nur auf den zweiten Platz. Am Vortag war Wehrlein der Rennerfolg noch wegen fehlerhafter Angaben seines Werksteams zur Reifenwahl aberkannt worden. Porsche hatte daraufhin Berufung eingelegt.

Den Sieg beim neunten Saisonrennen und mit 15 Kurven anspruchsvollen Kurs in Puebla sicherte sich Edoardo Mortara (Schweiz/Venturi Racing). Der Neuseeländer Nick Cassidy (Virgin Racing) komplettierte das Podium. Beim mit zahlreichen Unfällen überschattete Rennen verursachte der Sieger vom Samstag, Lucas di Grassi (Brasilien/Audi), bereits in der zehnten Runde eine Kollision mit Mercedes-Pilot Nyck de Vries (Niederlande, für den das Rennen danach beendet war.

Kurz vor Schluss schied auch Titelverteidiger Antonio da Costa (Techeetah) aus. Der Portugiese krachte in eine Bande, konnte aber mit seinem Auto selbstständig die Fahrbahn verlassen. Der dreimalige DTM-Champions Rene Rast (Minden/Audi) kam als Zehnter ins Ziel und legte zudem die schnellste Rennrunde hin. Maximilian Günther (Oberstdorf) wurde im BMW Siebter, Wehrleins Teamkollege Andre Lotterer (Duisburg) fuhr auf Rang 17.

Porsche war noch vor dem Qualifying am Sonntag gegen die Disqualifikation des Rennsiegers Wehrlein und Lotterer vorgegangen. Das teilte Porsche-Einsatzleiter Amiel Lindesay bei Sat.1 mit. "Die Entscheidung ist über Maß hart", sagte der Brite: "Wir haben Berufung eingelegt und durchlaufen den üblichen Weg einer Berufung."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.