Deutsche Märkte schließen in 44 Minuten
  • DAX

    15.713,24
    -16,28 (-0,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.150,17
    +6,65 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    34.253,24
    -46,09 (-0,13%)
     
  • Gold

    1.859,90
    +3,50 (+0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    32.352,86
    -879,06 (-2,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    972,43
    -20,04 (-2,02%)
     
  • Öl (Brent)

    72,44
    +0,32 (+0,44%)
     
  • MDAX

    34.261,02
    +127,00 (+0,37%)
     
  • TecDAX

    3.506,63
    +3,49 (+0,10%)
     
  • SDAX

    16.217,75
    -127,07 (-0,78%)
     
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • FTSE 100

    7.184,89
    +12,41 (+0,17%)
     
  • CAC 40

    6.644,84
    +5,32 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.094,32
    +21,46 (+0,15%)
     

Günther verpasst Podest in Monaco

·Lesedauer: 1 Min.
Günther verpasst Podest in Monaco
Günther verpasst Podest in Monaco

Maximilian Günther hat in der Formel E seinen ersten Podestplatz der Saison nur knapp verpasst. Der Oberstdorfer im BMW wurde am Samstag beim ePrix in Monaco Fünfter und war dabei einer der Hauptdarsteller einer spannenden Schlussphase.

Günther verlor spät noch eine Position an den Franzosen Jean-Eric Vergne (Techeetah), auch vor den beiden ging es auf den letzten Runden hin und her.

Titelverteidiger Antonio Felix da Costa (Portugal/Techeetah) sicherte sich spät den Sieg vor Robin Frijns (Niederlande/Envision Virgin) und Mitch Evans (Australien/Jaguar).

"Es war ein Riesenkampf, das hat großen Spaß gemacht", sagte Günther bei Sat.1, "leider fehlt am Ende das Podium. Aber die Punkte nehmen wir gerne mit." Erstmals fand ein Rennen der Elektro-Serie in Monaco auf der längeren Streckenvariante statt, die auch von der Formel 1 genutzt wird.

Porsche-Pilot Andre Lotterer fuhr zwei Wochen nach seinem zweiten Rang in Valencia immerhin in die Punkte. Der Duisburger wurde Neunter, die übrigen Deutschen sahen die Zielflagge nicht: Der dreimalige DTM-Champion Rene Rast (Minden/Audi) schied ebenso aus wie Porsche-Pilot Pascal Wehrlein (Worndorf).