Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.298,96
    +46,10 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.539,27
    +22,17 (+0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    30.218,26
    +248,74 (+0,83%)
     
  • Gold

    1.842,00
    +0,90 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    -0,0022 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    15.628,85
    +39,95 (+0,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    365,19
    -14,05 (-3,71%)
     
  • Öl (Brent)

    46,09
    +0,45 (+0,99%)
     
  • MDAX

    29.517,75
    +230,57 (+0,79%)
     
  • TecDAX

    3.117,66
    +32,33 (+1,05%)
     
  • SDAX

    13.969,70
    +127,08 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    26.751,24
    -58,13 (-0,22%)
     
  • FTSE 100

    6.550,23
    +59,96 (+0,92%)
     
  • CAC 40

    5.609,15
    +34,79 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.464,23
    +87,05 (+0,70%)
     

Formel E 2021: Mercedes setzt weiter auf Vandoorne und de Vries

·Lesedauer: 4 Min.

Mercedes-Benz geht mit einer unveränderten Fahrerpaarung in die Saison 2021 der Formel E. Mit Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne setzt das Team in der Elektro-Rennserie auf Kontinuität am Steuer des weiterentwickelten Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02.

"Wir waren mit Stoffel und Nyck in der vergangenen Saison sehr zufrieden", sagt Teamchef Ian James. "Sie haben beide starke Leistungen gezeigt, gemeinsam mit dem Team wertvolle Erfahrung gesammelt und bewiesen, dass sie die richtigen Fähigkeiten für die Formel E besitzen."

Stoffel Vandoorne, Ian James, Nyck De Vries, Mercedes-Benz EQ Formula E Team

Stoffel Vandoorne, Ian James, Nyck De Vries, Mercedes-Benz EQ Formula E Team<span class="copyright">Daimler AG</span>
Stoffel Vandoorne, Ian James, Nyck De Vries, Mercedes-Benz EQ Formula E TeamDaimler AG

Daimler AG

Stoffel Vandoorne, Mercedes-Benz EQ Formula E Team

Stoffel Vandoorne, Mercedes-Benz EQ Formula E Team<span class="copyright">Daimler AG</span>
Stoffel Vandoorne, Mercedes-Benz EQ Formula E TeamDaimler AG

Daimler AG

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02<span class="copyright">Daimler AG</span>
Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02Daimler AG

Daimler AG

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02<span class="copyright">Daimler AG</span>
Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02Daimler AG

Daimler AG

Ian James, Mercedes-Benz EQ Formula E Team

Ian James, Mercedes-Benz EQ Formula E Team<span class="copyright">Daimler AG</span>
Ian James, Mercedes-Benz EQ Formula E TeamDaimler AG

Daimler AG

Nyck De Vries, Stoffel Vandoorne, Mercedes-Benz EQ Formula E Team

Nyck De Vries, Stoffel Vandoorne, Mercedes-Benz EQ Formula E Team<span class="copyright">Daimler AG</span>
Nyck De Vries, Stoffel Vandoorne, Mercedes-Benz EQ Formula E TeamDaimler AG

Daimler AG

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02<span class="copyright">Daimler AG</span>
Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02Daimler AG

Daimler AG

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02<span class="copyright">Daimler AG</span>
Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02Daimler AG

Daimler AG

"Sie sind nicht nur unglaublich schnell, sondern haben auch die notwendige Intelligenz, um den Umgang mit dem Energie-Management und die einzigartigen Rennen in der Formel E mental zu meistern. Diese Erfahrung können sie nun in der Saison sieben einbringen", so James weiter.

Vandoorne & de Vries: Ein eingespieltes Team

Vandoorne geht in seine dritte Saison in der Formel E. In seinen bislang 24 ePrix erzielte der Belgier einen Sieg, zwei Pole-Positions und vier Podestplätze. Er schloss die Saison 2019/20 auf dem zweiten Platz der Fahrerwertung ab.

"Ich bin schon ganz heiß darauf, wieder Rennen zu fahren", sagt Vandoorne. "Es kommt mir wie eine kleine Ewigkeit vor, dass wir in Berlin das letzte Mal gefahren sind. Seitdem hatten wir einige Tests mit dem neuen Auto und es war schön, wieder am Steuer zu sitzen. Aber nichts kommt an das Gefühl heran, ein Rennen gegen die Besten im Feld zu bestreiten."

"Ich bin gespannt darauf, zu sehen, wie wir uns mit unserem neuen Auto im kommenden Jahr schlagen werden. Wir konnten die vergangene Saison mit einem Sieg erfolgreich abschließen und ich hoffe, dass wir nächstes Jahr erneut um Podestplätze und Siege kämpfen können, um den Abstand zur Spitze noch etwas weiter zu verringern", so Vandoorne. "Warten wir ab, wie es weitergeht."

De Vries gab in der Saison 6 als amtierender Formel-2-Champion sein Debüt in der vollelektrischen Rennserie und beendete das Jahr als bester Rookie auf Platz elf. Beim Saisonfinale in Berlin erzielte er als Zweiter seinen ersten Podestplatz und komplettierte den ersten Doppelsieg des Teams in der Serie.

"Ich bin überglücklich, dass ich zusammen mit dem Team in meine zweite Saison in der Formel E gehen werde", sagt de Vries. "Wir haben gemeinsam eine starke Debütsaison erlebt, obwohl es ein etwas seltsames Jahr war, in dem COVID-19 nach ein paar Rennen alles verändert hat."

"Zum Glück konnten wir die Saison trotzdem positiv abschließen und jetzt freue ich mich 2021 auf eine hoffentlich normale Saison, in der ich all die neuen Strecken kennen lernen kann, auf denen ich bislang noch nicht fahren konnte. Ich fühle mich im Team sehr wohl und ich hoffe, dass wir auf dieser gemeinsamen Basis aufbauen können, um im kommenden Jahr weitere Erfolge zu erzielen", so der Niederländer.

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02: Weiterentwicklung unter der Haube

Vandoorne und de Vries gehen in der kommenden Saison mit dem weiterentwickelten Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02 an den Start, dessen Karbonkleid in einem silbernen Design mit Akzenten in blau erstrahlt. Zudem sind die Mercedes-Sterne auf der Motorverkleidung des Rennwagens prominenter platziert.

Insgesamt ist das Auto eine Weiterentwicklung des Vorjahresfahrzeugs, bei dem die größten Veränderungen unter der Haube zu finden sind. So hat das Team den Antriebsstrang für die neue Saison aktualisiert.

Die nächste Station für das Team sind die offiziellen Testfahrten der Rennserie vom 27. November bis 01. Dezember in Valencia. Die Saison sieben der Formel-E-Weltmeisterschaft beginnt mit einem Double-Header am 16. Januar 2021 in Santiago de Chile.

Mit Bildmaterial von Daimler AG.