Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.354,76
    -82,54 (-0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.870,12
    -21,34 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    40.920,25
    -277,83 (-0,67%)
     
  • Gold

    2.456,50
    -3,40 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,0913
    -0,0027 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.429,96
    -574,04 (-0,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.326,98
    -2,52 (-0,19%)
     
  • Öl (Brent)

    83,36
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.587,44
    +55,47 (+0,22%)
     
  • TecDAX

    3.345,65
    -2,88 (-0,09%)
     
  • SDAX

    14.505,00
    -1,73 (-0,01%)
     
  • Nikkei 225

    40.126,35
    -971,34 (-2,36%)
     
  • FTSE 100

    8.204,89
    +17,43 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    7.586,55
    +15,74 (+0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.889,54
    -107,38 (-0,60%)
     

Formel 2: Pourchaire vor Titelgewinn

Formel 2: Pourchaire vor Titelgewinn
Formel 2: Pourchaire vor Titelgewinn

Der Franzose Theo Pourchaire (20) reist als hoher Meisterschaftsfavorit zum Formel-2-Saisonfinale am 25. und 26. November in Abu Dhabi. Durch seinen dritten Platz im Hauptrennen von Monza und das gleichzeitige Ausscheiden seines großen Rivalen Frederik Vesti (Dänemark/Prema) baute der von Sauber geförderte Pourchaire seinen Vorsprung auf 25 Punkte aus. 39 Zähler können maximal noch gewonnen werden.

Mercedes-Junior Vesti wurde in der ersten Runde auf die Wiese gedrückt und musste seinen beschädigten Prema-Rennwagen abstellen. Es folgte die erste von insgesamt fünf Safety-Car-Phasen, den Sieg holte sich Vestis Teamkollege Oliver Bearman. Im Sprint am Samstag hatte Vesti noch triumphiert und war wieder etwas an ART-Pilot Pourchaire herangerückt.

Der Meister der Formel 2 darf seinen Titel gemäß Reglement nicht verteidigen. Die vorherigen zwei Champions Oscar Piastri und Felipe Drugovich kamen mit ihren Titeln im Gepäck in der Formel 1 aber zunächst nur als Ersatzfahrer unter. Der bislang letzte Formel-2-Meister, der direkt in der Königsklasse ein Stammcockpit ergatterte, war Mick Schumacher nach seinem Titelgewinn 2020.