Deutsche Märkte geschlossen

Formel 2 Bahrain 2020: Mick Schumacher im Qualifying nur im Mittelfeld

Markus Lüttgens
·Lesedauer: 2 Min.

Callum Ilott (Virtuosi) ist am Freitag beim Qualifying der Formel 2 beim vorletzten Rennwochenende der Saison 2020 auf dem Bahrain International Circuit in Sachir die Bestzeit gefahren und hat damit seinen Rückstand in der Meisterschaft auf Mick Schumacher (Prema) verkürzt.

Der Sohn von Michael Schumacher zeigte in Qualifying keine perfekte Leistung. Nach dem ersten Versuch hatte er nur auf Platz zwölf gelegen. Beim Versuch, seine Zeit auf dem zweiten Reifensatz zu verbessern, lag er nach dem ersten Sektor nur 55 Tausendstelsekunden hinter der Zwischenzeit von Ilott.

Ergebnisse Sachir 1

Ein heftiger Rutscher am Ausgang von Kurve 8 ruinierte dann aber seine Runde. Schumacher verbesserte sich zwar kurzzeitig auf Rang sechs, wurde dann aber wieder bis ins Mittelfeld durchgereicht. Sein Rückstand auf die Bestzeit von Ilott betrug deutliche 0,804 Sekunden. Im Hauptrennen (Samstag, 10:10 Uhr MEZ) steht ihm damit eine Aufholjagd bevor.

Schumachers Vorsprung schmilzt auf 18 Punkte

Ilott, der wie Schumacher Ferrari-Junior ist, hat hingegen gute Chancen, von der Pole-Positon aus den Rückstand auf den Deutschen am Samstag weiter zu verkürzen. Durch die vier Meisterschaftspunkte für die Pole-Position liegt er nun noch 18 Zähler hinter Schumacher.

Callum Ilott, UNI-Virtuosi

Callum Ilott, UNI-Virtuosi<span class="copyright">Mark Sutton / Motorsport Images</span>
Callum Ilott, UNI-VirtuosiMark Sutton / Motorsport Images

Mark Sutton / Motorsport Images

Ilott dominierte das Qualifying und wird zum fünften Mal in dieser Saison im Hauptrennen auf dem besten Startplatz stehen. Der Brite hatte seine Bestzeit gleich im ersten Versuch gefahren. Gegen Ende des Qualifying konnten dann aufgrund von auffrischendem Wind nur noch wenige Fahrer ihre Zeit verbessern.

Neben Ilott wird Felipe Drugovich (MP Motorsport) in der ersten Reihe stehen. Sein Rückstand von 0,391 Sekunden unterstreicht die starke Leistung Ilotts. Daniel Ticktum (DAMS) und Marcus Armstrong (ART) werden Startreihe zwei bilden.

Honda-Junior Tsunoda startet von ganz hinten

Guanyu Zhou (Virtuosi), der überraschend starke Giuliano Alesi (MP Motorsport), Nikita Masepin (Hitech), Jehan Daruvala (Carlin), Christian Lundgaard (ART) und Schumacher komplettierten die Top 10, die der Schweizer Louis Deletraz (Charouz) als Elfter knapp verpasste.

Ein Qualifying zum Vergessen erlebte Red-Bull-Junior Yuki Tsunoda (Carlin), der als Dritter der Meisterschaft ebenfalls noch Titelchancen hat. Bei seiner ersten schnellen Runde drehte sich der Japaner in Kurve 12 und würgte dabei den Motor seines Autos ab, was zu einer roten Flagge führte. Tsunoda wird damit im Hauptrennen vom 22. und letzten Platz starten.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.