Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.088,70
    -48,95 (-0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.989,88
    -18,29 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    38.424,93
    -78,76 (-0,20%)
     
  • Gold

    2.342,20
    +0,10 (+0,00%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.636,46
    -1.734,71 (-2,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.400,21
    -23,89 (-1,68%)
     
  • Öl (Brent)

    82,72
    -0,64 (-0,77%)
     
  • MDAX

    26.346,07
    -278,95 (-1,05%)
     
  • TecDAX

    3.299,60
    +12,69 (+0,39%)
     
  • SDAX

    14.207,63
    -52,08 (-0,37%)
     
  • Nikkei 225

    38.460,08
    +907,92 (+2,42%)
     
  • FTSE 100

    8.040,38
    -4,43 (-0,06%)
     
  • CAC 40

    8.091,86
    -13,92 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.707,19
    +10,55 (+0,07%)
     

Ford erhöht Umsatz kräftig - E-Auto-Sparte mit hohem Verlust

DEARBORN (dpa-AFX) -Der zweitgrößte US-Autobauer Ford US3453708600 ist mit überraschend starkem Wachstum ins Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um 20 Prozent auf 41,5 Milliarden Dollar zu, wie Ford am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Unter dem Strich verdiente der General-Motors-Rivale US37045V1008 1,8 Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro). Gewinn und Erlöse übertrafen die Prognosen der Wall-Street-Analysten deutlich. Vor einem Jahr hatte eine milliardenschwere Abschreibung auf die Beteiligung am Elektroautobauer Rivian US76954A1034 die Bilanz tief in die roten Zahlen gebracht.

Nachdem Lieferkettenprobleme die Verkäufe monatelang belastet hatten, profitierte Ford nun von einem kräftigen Absatzschub und schaffte es zugleich, Preiserhöhungen bei Kunden durchzusetzen. Der US-Konzern peilt im Gesamtjahr 2023 weiterhin ein bereinigtes Betriebsergebnis zwischen neun Milliarden und elf Milliarden Dollar an. Erstmals legte Ford auch die Finanzresultate seiner Elektroautosparte offen. Der Geschäftsbereich verlor im jüngsten Quartal 722 Millionen Dollar vor Zinsen und Steuern. Obwohl der Quartalsbericht die Markterwartungen übertraf, geriet die Aktie nachbörslich zunächst leicht ins Minus.