Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.150,03
    +17,18 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.178,01
    +4,03 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.978,08
    +28,67 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.927,60
    -2,40 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,0874
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    21.295,69
    -96,17 (-0,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    526,66
    +9,65 (+1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    79,38
    -1,63 (-2,01%)
     
  • MDAX

    29.075,86
    +285,46 (+0,99%)
     
  • TecDAX

    3.203,45
    -0,19 (-0,01%)
     
  • SDAX

    13.303,15
    +69,75 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.382,56
    +19,81 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    7.765,15
    +4,04 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    7.097,21
    +1,22 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.621,71
    +109,30 (+0,95%)
     

Ford-Betriebsrat: Noch keine Zusage von Investor für Saarlouis

SAARLOUIS (dpa-AFX) -Mehr als ein halbes Jahr nach dem angekündigten Rückzug des Ford US3453708600-Konzerns aus der Autoproduktion in Saarlouis Mitte 2025 ist die Zukunft des Standortes Saarlouis weiter ungewiss. Bis heute liege noch keine Zusage oder Absichtserklärung eines möglichen Investors vor, teilte der Betriebsratsvorsitzende von Ford Saarlouis, Markus Thal, am Dienstag in einer Mitteilung an die Belegschaft mit.

Der Prozess der Investorensuche bleibe weiter "sehr dynamisch". Stetig kämen Interessenten dazu, Werkbesuche fänden statt, Zahlen, Daten, Fakten würden ausgetauscht. "Auch wir als Betriebsrat reden mit den Investoren, ebenso die Landesregierung. Es springen aber auch Interessenten ab", schrieb Thal.

Der Betriebsrat kämpfe dafür, dass Ford mehr als die bisher zugesagten 500 bis 700 Arbeitsplätze ab Mitte 2025 in Saarlouis ansiedele. "Egal über welches Szenario wir sprechen, wir werden dieses Ford Europa Management nicht aus der Verantwortung lassen", hieß es in der Mitteilung. "Wir rechnen mit einem weiteren intensiven 1. Halbjahr 2023."

Ende Juni 2022 hatte der US-Autobauer bekanntgegeben, dass die Modelle für neue Elektroautos künftig in Valencia und nicht im Saarland gebaut werden sollen. Damit ist der Standort in Saarlouis mit seinen rund 4500 Mitarbeitern nur bis Mitte 2025 gesichert - dann läuft dort die Herstellung des Verbrenner-Modells Ford Focus aus. Zudem gelten rund 1600 Arbeitsplätze bei Zulieferern als gefährdet.

Thal teilte mit, dass eine Betriebsvereinbarung über alternative Arbeitsplätze am Ford-Standort Köln abgeschlossen worden sei. Mit Beginn der Produktion eines neuen E-Autos in Köln in diesem Sommer gebe es dort einen höheren Personalbedarf. Ein Arbeitsplatzwechsel von Saarlouis nach Köln könne nur auf freiwilliger Ebene erfolgen und sei "nur ein Teil der Gesamtlösung", hieß es.