Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 44 Minuten

Fondsbranche auf Rekordjagd

Der Absatz von Publikumsfonds erreicht einen neuen Höchststand. Ende Oktober sprengte die von Fondsgesellschaften verwalteten Assets die drei Billionen Euro Grenze. DAM zurück in der Spur.

Deutsche Anleger setzen weiter auf Fonds. Wie der Deutsche Fondsverband BVI heute mitteilte kletterte die Summe des in Fonds verwalteten Vermögens Ende Oktober erstmals über drei Billionen Euro. Seit 2008 hat sich das Fondsvermögen damit verdoppelt. 

Auf offene Fonds entfallen davon zusammen 2,61 Bio. Euro. Mit einer neuen Rekordmarke von 1,57 Bio. Euro steuern offene Spezialfonds den Löwenanteil bei. Auch offene Publikumsfonds erreichen eine neue Bestmarke. Anleger vertrauten den Fonds Ende Oktober rund 1,02 Bio. Euro an - seit Jahresbeginn ein Zuwachs von 59,3 Mrd. Euro.
Unter den Publikumsfonds bilden Aktienfonds wie in den Vormonaten die größte Anteilsklasse. Seit Jahresbeginn verzeichnen sie einen Zuwachs um 12,7  Mrd. Euro auf jetzt 393 Mrd. Euro. Bei den Rentenfonds liegen die Jahresmittelzuflüsse mit 18,5 Mrd. Euro gut 50 % über denen der Aktienfonds. Dennoch liegen sie mit 212,6 Mrd. Euro deutlich hinter Aktienfonds nur auf Rang drei der Netto-Vermögenstabelle. Mischfonds fließen seit Jahresanfang 25,6 Mrd. Euro zu. Sie verwalteten Ende Oktober Assets under Management in Höhe von 259,7 Mrd. Euro.   

Mischfonds stehen 2017 in der Anlegergunst vorne  

Quelle: BVI, Netto-Mittelaufkommen, Angaben in Milliarden Euro

Geldmarktfonds verlieren, Immobilienfonds legen zu

Immobilienfonds verzeichnen gegenüber dem Vormonat leichte Zuflüsse in Höhe von 300 Mio. Euro. Seit Jahresbeginn steht ein Plus von 4,3 Mrd. Euro. Aus Geldmarktfonds wurden dagegen Mittel abgezogen. Investoren zogen seit Januar rund 1,5 Mrd. Euro aus den Fonds ab. 

DAM wieder auf Erfolgskurs

Besonders stark konnte die Deutsche Am von der Fondslust auf dem deutschen Markt profitieren. Seit Jahresbeginn setzen die Deutschbanker Fonds in Höhe von 14,8 Mrd. Euro ab. Etwa eine Milliarde weniger, knapp 13,8 Mrd. Euro, setzt die Allianz Asset Management im Laufjahr ab. Der Vertrieb von Union Investment reiht sich hinter den beiden Kapitalgesellschaften ein. Sie erreichen etwas mehr als 10 Mrd. Euro Netto-Mittelzuflüsse.

Wo es Gewinner gibt, gibt es auch Verlierer. BNY Mellon verzeichnet Mittelabflüsse von über 2,8 Mrd. Euro. Auch der Absatz der AXA IM Gruppe hat mit einem Milliardenhöhe eingebrochen. Ihnen entfließen gut 1,57 Mrd. Euro. Ethenea verzeichnet einen vergleichsweise geringen Mittelabfluß (minus 292 Mio. Euro).

 

  
(DW)