Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.467,23
    -790,02 (-2,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.157,83
    -210,64 (-0,60%)
     
  • BTC-EUR

    36.732,75
    -199,62 (-0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    992,44
    -2,31 (-0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.412,25
    -94,65 (-0,65%)
     
  • S&P 500

    4.553,95
    -23,16 (-0,51%)
     

Dieser Fonds vereint Digitalisierung und Emerging Markets

·Lesedauer: 2 Min.
Vonovia Winner
Vonovia Winner

Der EM Digital Leaders Fund, der von Fondsmanager Steffen Gruschka verwaltet wird, überträgt das Konzept des Digital Leaders Fund auf die Schwellenländer. In Ländern wie China und Indien gibt es bereits mehr Internetnutzer als in den Vereinigten Staaten. Doch im Gegensatz zu den Industrieländern gibt es in den Emerging Markets noch erhebliches Potenzial, dass in den kommenden Jahren noch mehr Menschen Zugang zum Internet erhalten.

Das Potenzial für digitale Geschäftsmodelle und die Digitalisierung von Unternehmen ist daher enorm. Investitionen in diese Aktien sind jedoch auch mit vielfältigen Risiken verbunden. Zwischen dem Auflegungsdatum am 01.04.2021 und dem 06.01.2022 hat der Fonds 13,5 % verloren. Die zahlreichen Interventionen der chinesischen Regierung haben sicherlich einen wesentlichen Anteil an der schwachen Entwicklung.

Politische Risiken überall

Aber auch in entwickelten Ländern wie Deutschland, den Niederlanden oder den USA führt die Corona-Pandemie oder rechtsextremes Gedankengut regelmäßig zu Unruhen. Dennoch funktioniert ein Großteil des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft in diesen Ländern unbehelligt weiter. In Entwicklungsländern können sich die Dinge dagegen schnell ändern.

Ein gutes Beispiel dafür ist derzeit Kasachstan. In Kasachstan haben Demonstrationen wegen der gestiegenen Energiepreise zu einer Abschaltung des Internets geführt. Dies hat Kaspi.kz (WKN: A2QD9Y), das zum 31. Dezember 2021 die größte Position in EM Digital Leaders war, hart getroffen. Das Unternehmen betreibt die Super-App des Landes. Kunden können darüber online einkaufen, Flüge und Zugfahrten buchen, online und vor Ort bezahlen und Kredite aufnehmen.

Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz im dritten Quartal 2021 um 55 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die operative Marge lag bei 60,3 %. Das sind fabelhafte Zahlen. Ähnlich sensationell entwickeln sich die Nutzerzahlen und Interaktionen. Dennoch stürzte die Aktie am Mittwoch im Zuge der Turbulenzen im ganzen Land um 30 % ab. Für die Anleger stellt sich nun die Frage, ob sie diese Einstiegsmöglichkeit nutzen wollen oder ob sich das Umfeld in Kasachstan langfristig ändern könnte.

Chancen in den Emerging Markets nutzen

Allerdings ist mir die Stimmung in Kasachstan derzeit zu instabil für eine einzelne große Wette. Ob Samsung (WKN: 881823), Alibaba (WKN: A117ME) oder Tencent (WKN: A1138D), zahlreiche andere Aktien im EM Digital Leader Fonds sind derzeit ebenfalls günstig bewertet.

Trotz der politischen Risiken verfügen die Unternehmen über starke Geschäftsmodelle und gesunde Fundamentaldaten. Vor allem aber sind die politischen Risiken im Gegensatz zu ihren westlichen Konkurrenten eingepreist. Ich werde daher den jüngsten Kurseinbruch bei Kaspi.kz nutzen, um die Position in EM Digital Leaders aufzustocken.

Meiner Meinung nach wird die Digitalisierung in den kommenden Jahren noch wichtiger werden. Dabei werden die großen amerikanischen Konzerne ihre Geschäftsmodelle aufgrund regionaler, politischer und kultureller Eigenheiten nicht einfach auf alle Länder übertragen können. Das ist die Stunde der Aktien aus dem EM Digital Leaders.

Der Artikel Dieser Fonds vereint Digitalisierung und Emerging Markets ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Florian Hainzl besitzt Aktien von Alibaba und Anteile am EM Digital Leaders und Digital Leaders Fund. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tencent Holdings.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.